Sie befinden sich hier: Home Sport Olympia-Reiter in Springen und Vielseitigkeit benannt

Wer ist Online

Wir haben 516 Gäste und 6 Mitglieder online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 5019165

Suche

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Olympia-Reiter in Springen und Vielseitigkeit benannt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: DL   
Sonntag, 08. Juli 2012 um 09:43

 

Aachen. Ohne Überraschungen verliefen bisher die Vorschläge zur Nominierung der deutschen Olympiareiter in Vielseitigkeit und Springen.

 


Im Anschluss an den Nationenpreis hat der Vielseitigkeitsausschuss des Deutschen Olympiade Komitees (DOKR) die Shortlist für die Olympischen Spiele in London bekannt gegeben. Dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) wurden folgende Paare zur Nominierung empfohlen: (alphabetisch) Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo, Michael Jung (Horb) mit Sam FBW oder Leopin FST, Ingrid Klimke (Münster) mit FRH Abraxxas, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip oder King Artus sowie Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware’s Barny.

Als erste Reserve wurde Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Avedon nominiert. Zweite Reserve ist Frank Ostholt (Warendorf) mit Little Paint, dritte Reserve dessen Bruder Andreas Ostholt (Warendorf) mit Franco Jeas.

Die Spring-Mannschaft bilden Christian Ahlmann (Marl) auf Taloubet Z oder Codex Ione, Marcus Ehning (Borken) auf Plot Blue oder Copin, Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) auf Lambrasco und Philipp Weishaupt (Riesenbeck) auf dem Hengst Monte Bellini, von dem bereits vor zwei Jahren Ulli Kirchhoff (Mailand), Doppel-Olympiasieger 1996 in Atlanta, behauptete: „Den wird man bei den Spielen in London sehen…“ Der Ersatzreiter wird nach dem Großen Preis von Aachen verkündet.

Die drei Starter in der deutschen Equipe und die Einzelreiterin werden im Laufe des Nachmittags dem DOSB vorgeschlagen.