Sie befinden sich hier: Home Sport Viertes Olympisches Gold für Vielseitigkeitsreiter seit 1936

Wer ist Online

Wir haben 452 Gäste online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 4583894

Suche

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Vier-Sterne-Hotel Wilms
41849 Wassenberg-Effeld
Entfernung Turnierplatz
CHIO Aachen – Effeld 42 km

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Viertes Olympisches Gold für Vielseitigkeitsreiter seit 1936 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: DL   
Dienstag, 31. Juli 2012 um 13:52

 

London. Zum vierten Mal nach 1936 in Berlin,  1988 in Seoul und Hongkong 2008 gewann eine deutsche Equipe die Goldmedaille bei Olympischen Reiterspielen in der Vielseitigkeit. In London siegte die Mannschaft in der Besetzung Peter Thomsen (Lindewitt) auf Barny, Dirk Schrade (Sprockhövel) auf King Artus, Ingrid Klimke (Münster) auf Abraxxas, Michael Jung (Horb) auf Sam und Sandra Auffarth (Ganderkesee) auf Opgun Louve – mit den Trainern Hans Melzer, Chris Bartleund  Rüdiger Schwarz sowie Tierarzt Carsten Rohde.

 

Endstand Vielseitigkeit der Teams:

1

Germany

+ 2

Great Britain

+ 3

New Zealand

+ 4

Sweden

+ 5

Ireland

+ 6

Australia

+ 7

United States

+ 8

France

+ 9

Brazil

+ 10

Belgium

+ 11

Netherlands

+ 12

Japan

+ 13

Canada