Sie befinden sich hier: Home Sport Befreiungsschlag für Christian Kukuk in Frankfurt

Wer ist Online

Wir haben 1095 Gäste und 1 Mitglied online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 9426371

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Befreiungsschlag für Christian Kukuk in Frankfurt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 18. Dezember 2016 um 19:00

Christian Kukuk auf dem Westfalen-Hengst Limonchello NT von Lord Caletto - Sieger im Großen Preis von Hessen in Frankfurt/ Main

(Foto: Kalle Frieler)

Frankfurt/ Main. Christian Kukuk sicherte sich zum Schluss des Festhallenturniers in Frankfurt den Großen Preis vor Markus Renzel und Holger Hetzel.

 

 

Wie befreit riß Christian Kukuk unmittelbar nach seinem Sieg um den Großen Preis von Hessen zum Abschluß des Frankfurter Hallenturniers den Schutzhelm vom Kopf. Kein Wunder, hatte doch der 26 Jahre alte Bereiter von Ludger Beerbaum in Riesenbeck beim CHIO von Deutschland in Aachen im Juli bei einem Sturz einen dreifachen Bruch der linken Schulter erlitten und war über einige Monate ausgefallen, aber auch in der Entwicklung zurückgeworfen worden. Im Stechen des mit 70.500 € dotierten Wettbewerbs schlug er im Sattel des Westfalen-Hengstes Limonchello die ebenfalls zwei fehlerfreien Konkurrenten aufgrund der besseren Zeit, Markus Renzel (Alt Marl) auf dem Oldenburger Wallach Cato um 1,07, Holger Hetzel (Goch) auf dem Holsteiner Wallach um 1,81 Sekunden. Kukuk kassierte für den Pferdebesitzer Peter Nagel-Tornau 23.000 Euro, an Renzel (44), der seit 25 Jahren von Axel Wöckener trainiert wird, gingen 14.000, und Holger Hetzel (56), der nicht nur jedes Jahr überaus erfolgreich mehr als beachtenswert seine Auktion hinter sich bringt, kam auf 10.500 €. Vierter mit einem Abwurf im Stechen wurde der Italiener Luca Maria Moneta auf Herold N (7.000).

 

Auf den weiteren Plätzen Andreas Knippling (Hennef) auf Chacco Chacco, wegen eines Zeitfehlerpunktes nicht im Stechen, die Ungarin Mariann Hugyecz auf Chacco Boy, der Team-Olympiadritte Christian Ahlmann (Marl) auf Aragon Z und Felix Haßmann (Lienen) auf Cayenne, je vier Strafpunkte. Von den 51 Startern waren im Parcours von Frank Rothenberger (Bünde) zwei ausgeschieden und elf hatte aufgegeben.