Sie befinden sich hier: Home Magazin Global Tour - nach 16 Jahren wieder großer Sport in Berlin

Wer ist Online

Wir haben 715 Gäste und 1 Mitglied online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 8795450

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Global Tour - nach 16 Jahren wieder großer Sport in Berlin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Dienstag, 10. Januar 2017 um 18:38

Valkenswaard. Wie nicht anders zu erwarten, gehört nun auch Berlin zu den Austragungsorten der Springreiterserie „Global Champions Tour“, neben anderen Weltmetropolen wie Paris, Mexiko City, London, Madrid oder Rom.

 

 

Jan Tops als Erfinder der Global Champions Tour hatte schon vor Jahren die Absicht, im Herzen von Berlin die Weltelite im Springsport über Oxer und Steilsprung zu schicken. „Aber“, sagte er damals, „in Deutschland gastiert die Tour in Hamburg und Wiesbaden, noch einen Ort dazu zu nehmen, wäre überzogen.“ Aber er meinte so nebenbei, Berlin wäre wahrlich nicht schlecht. Nun kehrt nach 16 Jahren der große Reitsport zurück in die deutsche Hauptstadt, nach dem letzten Weltcupturnier 2001 im Berliner Velodrom. Damit gastiert die Global-Tour im Mai zunächst in Hamburg im Rahmen des Derbyturniers und Ende Juli in Berlin. Der Austragungsplatz fehlt noch, doch wer Tops kennt, der weiß, dass der clevere und ideenreiche Team-Olympiasieger von 1992 nicht den „Laubenpieper“ mimt und in einem Schrebergarten satteln läßt… Tops rollt den Roten Teppich für die zahlenden VIP`s vor bekannten Bauwerken oder am Meeresstrand wie in Miamii aus, oder vor dem Royal Hospital in Chelsea fast am Themse-Ufer, in Chantilly vor dem Wasserschloss, in Rom im „Stadio die Marmi“ mit 59 antiken Marmorstatuen und in Paris unter dem Eifelturm von Paris.

 

Die diesjährige gleichzeitig 12. „Global Champions Tour“ seit 2006 umfasst 15 Turniere. Auftakt ist in Mexiko City (6. bis 9. April) auf dem „Campo Marte“ mitten in der 2.000 m über dem Meeresspiegel gelegenen Hauptstadt, danach folgen Miami Beach (13. bis 15. April), Shanghai (28. bis 30. April), Madrid (18. bis 21.Mai), Hamburg (24. bis 28. Mai), Cannes (8. bis 10. Juni), Monaco (23. bis 25. Juni), Paris (30. Juni bis 2. Juli), Estoril (6. bis 8.Juli), Chantilly (13. bis 16. Juli), Berlin (28. bis 30. Juli), London (3. bis 6. August), Valkenswaard (10. bis 13. August), Rom (21. bis 24. September) und das Finalturnier in Doha (9. bis 11. November). Wiesbaden in Deutschland gehörte 2012 und 2013 zum Kreis der Global-Tour und stieg dann aus, 2017 fehlt nach mehreren Jahren Wien, das zuletzt zweimal das Turnier nicht mehr vor dem Rathaus organisieren konnte, was Tops nicht gerade in Hochstimmung versetzte.