Sie befinden sich hier: Home Sport Reitsport in Kürze

Wer ist Online

Wir haben 1171 Gäste online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10033704

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Reitsport in Kürze PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: DL   
Samstag, 18. Februar 2017 um 14:09

Wassenberg. Isabell Werth im Grand Prix des Dressur-Weltcups in Neumünster, Irland im Preis der Nationen von Ocala/ USA und Victoria Michaelke beim CDI in Nizza – Namen von Internationalen Turnieren des Wochenendes.

 

NEUMÜNSTER: Beim internationalen Traditionsturnier in Neumünster/ Schleswig-Holstein gewann die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) auf Don Johnson den Grand Prix de Dressage als Vorstufe zur Weltcupkür einen Tag später. Insgesamt kam die Ausnahmereiterin auf 75,780 Prozentpunkten, vier Richter setzten sie auf Platz 1, lediglich die französische Notengeberin Marietta Almasy hatte die deutsche Rekordmeisterin lediglich auf Rang 4 gesehen. Hinter der Juristin belegten Madeleine Witte-Vrees auf Cennin (74,1) und Mannschafts-Weltmeisterin Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Damsey (73,2) die nächsten Plätze. Den weiteren Grand Prix außerhalb der Weltcup-Konkurrenzen sicherte sich die Norwegerin Isabel Freese – Gewinnerin des Nürnberger Burgpokals im letzten Dezember -  auf Sam`s Ass (72,0) vor Isabell Werth auf Anne Beth (81,8) und Svenja Peper (Harsefeld) auf Disneyworld (69,667).

 

OCALA/ FLORIDA: Den zweiten Preis der Nationen des Jahres 2017 gewann in Ocala/ Florida Irlands Springreiter-Equipe in der Besetzung Shane Sweetnam auf Chaqui Z (0 und 4), Kevin Babington auf Shorapur (4 und 4), Richie Moloney auf Carrabis Z (12 und 12/ jeweils Streichresultat) und Cian O`Connor auf Seringat (0 und 0) mit 12 Fehlerpunkten vor den USA (16) mit McLain Ward auf Rothchild (0 und 4), Lillie Keenan auf Super Sox (8 und 4), Lauren Hough auf Cornet (12 und 4) und Beezie Madden auf Breitling LS (0 und 0) und Kanada (24) mit Vater Ian auf Dixson (4 und 4) und Tochter Amy Millar auf Heros (8 und 12) sowie Elizabeth Gingras auf Coup de Chance (8 und 8) und Tiffany Foster auf Victor (0 und 0), die weiteren Plätze des ersten von drei Mannschaftswettbewerben der Nord- und Central-Amerikaliga mit der Karibik belegten Mexiko (28) und Kolumbien (52), nicht im zweiten Umlauf  El Salvador und Venezuela. Zum Erreichen des Nationen-Preis-Finals im September in Barcelona folgen noch die beiden Qualifikationen in Cospexpan/ Mexiko und Langley/ Kanada. Die beiden ersten Mannschaften reisen nach Spanien.

 

NIZZA: Den Grand Prix des Drei-Sterne-Dressurturniers in Nizza sicherte sich die Italienerin Paola Norma auf Zandor (70,54) vor der Bayerin Victoria Michaelke (Isen) auf  Novia (69,68) und dem Franzosen Marc Boblet auf Soliman (69,48).