Sie befinden sich hier: Home Sport Christian Kukuk gewann erstmals einen PKW

Wer ist Online

Wir haben 913 Gäste und 1 Mitglied online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 9413427

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Christian Kukuk gewann erstmals einen PKW PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 19. März 2017 um 18:32

Christian Kukuk auf dem elfjährigen holländischen Hengst Cordess von Clinton vor dem Gewinn des ersten Großen Preises dieser Klasse

(Foto: Kalle Frieler)

Braunschweig. Seinen ersten PKW gewann in Braunschweig Christian Kuk durch seinen Erfolg im Großen Preis.  Im Nachwuchs-Championat setzte sich Marie Ligges durch.

 

 

Es wird noch dauern, bis er so viele Autos im Parcours gewann wie sein Chef Ludger Beerbaum, nämlich 72, doch für ihn dürfte der erste PKW der wichtigste sein; Christian Kukuk. Der 27 Jahre alte Bereiter des Turnierstalles Beerbaum in Riesenbeck sicherte sich in Braunschweig zum Abschluss der Löwen Classics auf dem holländischen Hengst Cordess  den Sieg im Großen Preis und einen 34.500 € teuren PKW. Im Stechen gegen zwei Konkurrenten war er in einem fehlerlosen Ritt Schnellster und lag am Ende fast fünf Sekunden vor dem ebenfalls fehlerfreien Dirk Klaproth (Braunschweig) auf dem Oldenburger Wallach Vasko. Dritter mit einem Abwurf wurde Jasper Kools (Mühlen) auf Chatto.

 

Dahinter folgten mit je vier Strafpunkten aus dem Normalumlauf, aber zeitlich getrennt, Felix Haßmann (Lienen) auf Cayenne, Friso Bormann (Harsum) Crazy Cato und David Will (Pfungstadt) auf Cento du Rouet.

 

Im Hallenchampionat für Nachwuchsreiter machte erneut die 17 Jahre alte Marie Ligges (Ascheberg) auf sich aufmerksam. Die Gewinnerin des „Goldenen Sattels“ im letzten Januar in Leipzig holte sich in einem Finale mit Pferdewechsel auf dem dunkelbraunen belgischen Hengst Dibadu L von Darco den ersten Platz mit der Wertnote 9,0 vor Vereinskollegin Johanna Schulze Thier (RV Herbern) auf Corioona (8,4), Emilia Löser (Niederneisen) auf Copy Cat (8,3) und Calvin Böckmann (Lastrup) auf Carvella (6,9).

 

Der „Goldene Sattel“ wie auch das Hallenchampionat im Nachwuchsbereich gehen auf Initiative von Hans Günter Winkler (Warendorf) zurück. Marie Ligges ist die Enkelin von Fritz Ligges, der in der erfolgreichen Equipe bei den Olympischen in München ritt, wo HG Winkler, im letzten Juli 90 geworden, seine fünfte Goldmedaille gewann. HGW ist der einzige Überlebende des siegreichen Teams, neben Fritz Ligges sind auch Gerd Wiltfang und Hartwig Steenken bereits verstorben.