Sie befinden sich hier: Home Sport Christian Ahlmann gewinnt erneut die "Badenia" von Mannheim

Wer ist Online

Wir haben 1174 Gäste online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10033655

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Christian Ahlmann gewinnt erneut die "Badenia" von Mannheim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Dienstag, 09. Mai 2017 um 16:46

Christian Ahlmann sicherte sich mit dem Baden-Württemberger Schimmelhengst Colorit von Coriano aus einer Capitol-Mutter zum Abschluss des 54. Maimarktturniers von Mannheim den Großen Preis - die "Badenia". Bis vor zwei Jahren war Colorit ebenfalls erfolgreich unter David Will (Pfungstadt) im großen Sport vorgestellt worden

(Foto: Kalle Frieler)

Mannheim. Zum zweiten Mal nach 2010 gewann Christian Ahlmann (Marl) zum Abschluss des traditionellen Maimarktturniers in Mannheim den Großen Preis, die sogenannte Badenia.

 

 

Sieben Jahre nach seinem ersten Erfolg um die „Badenia“ als Abschluss und Höhepunkt der Springwettbewerbe beim 54. Maimarktturnier in Mannheim war Christian Ahlmann (42) wieder Sieger. Im Stechen der mit 65.000 € dotierten Konkurrenz setzte sich der 52-malige Nationen-Preis-Reiter auf dem Hengst Colorit überlegen „mit Weile“ durch und sicherte sich die 16.250 €-Prämie. Hinter dem Weltcupgewinner von 2011 und früheren Doppel-Europameister sowie Team-Olympiadritten von Rio belegte der Ägypter Karim El Zoghbly (40) auf der Stute Amelia den zweiten Platz (13.000) bei einem Rückstand auf den Gewinner von 1,81 Sekunden. El Zoghbly begann seine Reiterkarriere als Pferdepfleger in Großbritannien und nahm bisher u.a. an drei Weltreiterspielen teil. Dritter (9.750 €) wurde Markus Beerbaum (Thedinghausen) auf dem Oldenburger Hengst Comanche, der bisher im großen Sport von seiner Frau Meredith vorgestellt wurde. Vor 20 Jahren war Markus Beerbaum, der zuletzt vor allem als Trainer arbeitete und seine Frau coachte, mit seinem Bruder Ludger, Markus Merschformann und Lars Nieberg in Mannheim Mannschafts-Europameister geworden. Diesmal sahen weder Ludger Beerbaum auf Chacon, noch Lars Nieberg mit Foster den Zielstrich. Und Meredith Michaels-Beerbaum auf Samurai trat ebenfalls nicht in Erscheinung.

 

Die weiteren Plätze im Großen Preis um die Badenia belegten Laura Klaphage (Mühlen) auf Catch me if you can (Besitzer: Paul Schockemöhle), die deutsche Meisterin Simone Blum (Zolling) auf Alice und der deutsche Exmeister Philipp Weishaupt (Riesenbeck) auf Asathit, die ersten Vier waren fehlerlos geblieben, die beiden anderen hatten vier Fehlerpunkte. Insgesamt waren zwölf Tielnehmer in die Entscheidung gekommen.