Sie befinden sich hier: Home Sport Und dann erklang auch die niederländische Hymne...

Wer ist Online

Wir haben 1008 Gäste online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 9423785

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Und dann erklang auch die niederländische Hymne... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Anna Baden/ Offz/ DL   
Sonntag, 18. Juni 2017 um 08:56

Daphne van Peperstraten auf dem zehnjährigne holländischen Wallach Greenpoint`s Cupido von Johnson - Siegerin der Kür bei den Dressur-Junioren des Offiziellen Internationalen Turniers von Deutschland für Nachwuchsreiter in Hagen am Teutoburger Wald

(Foto: Feldhaus)

Hagen a.T.W. Daphne Van Peperstraten sorgte am Samstagabend bei den "Future Champions" in Hagen a.T.W.  für die erst zweite internationale Hymne in der Dressur. „Het Wilhelmus“ erklang für die 16-jährige Niederländerin nach ihrem Sieg im CDIO-Kür-Finale der Junioren.



„Natürlich reite ich immer um zu gewinnen, aber ich wusste, dass die Deutschen ein hohes Level haben“, erklärte die Dressurreiterin, die bislang in Hagen zwei Mal vorlieb mit Platz zwei nehmen musste. „Ich bin mit jeder Prüfung ein bisschen näher an das deutsche Siegerergebnis herangekommen – jetzt hat es geklappt und ich bin super happy. Cupido hat mir heute ein Gefühl gegeben, als wenn er sagen wollte: Komm` und flieg mit mir.“ 79.375 Prozent lautete das Ergebnis für ihren „Flug“ zu einer Musik, die Textinhalte der legendären Rede vom ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama enthält: „Yes we can“. Die Plätze zwei und drei gingen an die Krefelderin Linda Erbe, die mit Fierro 78.042 Prozent erreichte, und Johanna Sieverdingen aus Cappeln, die Lady Danza zu 77.333 Prozent tanzen ließ.

Franziska Haase aus dem schleswig-holsteinischen Hellschen, die Siegerin im Finale der O-Tour bei den Children, hat sich riesig gefreut, dass sie überhaupt hier in Hagen bei den Future Champions reiten durfte. Ihre Turnierbilanz ist beeindrucken für eine internationale Premiere: Platz drei in der Einlaufprüfung, Siegerin im Einzel und mit der Mannschaft im Nationenpreis und nun auch noch Gold im Finale. 74,792 Prozent lautete das Ergebnis für die 13-Jährige und ihren 10-jährigen Holsteiner Lorentino. „Er vermittelt mir immer ein sehr sicheres Gefühl in der Prüfung und gibt alles für mich. Ich freue mich riesig, dass er das vor dieser Kulisse alles so entspannt mitgemacht hat.“ Joya Catharina Stolpmann und Helena Ernst belegten heute die Plätze zwei und drei vor den Teilnehmern aus den Niederlanden.  

Max Haunhorst gewinnt den Großen Preis der Junioren

Max Haunhorst aus Hagen am Teutoburger Wald sicherte sich am Samstagabend seinen ganz persönlichen „perfekten Turnierabschluss“. Mit Charis qualifizierte sich der 16-Jährige mit weiteren zehn Paaren für das Stechen im Großen Preis der Junioren, dem Preis der Zeltverleih Kortkamp GmbH, das er als vorletzter Starter für sich entscheiden konnte.

„So ganz ist mir das hier noch nicht bewusst, aber das kommt langsam“, strahlte der Sieger. „Vor dem Umlauf war ich etwas nervös, aber dann hat Papa vor dem Stechen gesagt, jetzt gib einfach alles und versuch das Ding zu gewinnen.“ Die Worte von Martin Haunhorst scheinen geholfen zu haben und bescherten dem Lokalmatador dieses „unglaubliche Gefühl vor heimischer Kulisse zu gewinnen“. Nur zweihundertstel Sekunden langsamer beendete der Ire Cormac Foley mit Ballylynch Wizard den Stechparcours und sicherte sich damit Silber vor Hannes Ahlmann mit Sunsalve und Kathrin Stolmeijer mit Dedicasse du Bois de Buisseret. Beeke Carstensen und Cara Mia wurden Sechste hinter dem Belgier Dieter Vermeiren mit Kingston Town – beide kassierten einen Abwurf.  


Ergebnisse im Überblick:

16 CSIO P - Einzelwertung, Preis der Gemeinde Hagen a.T.W.: 1. Marvin Jüngel (Schönteichen), Mas que nada 4, 0.00/65.54; 2. Ingemar Hammarström (Schweden), Ocean Des As, 0.00/73.42; 3. Josefine Sandgaard Mørup (Dänemark), Bebo Com, 0.00/73.51; 4. Lavinia Paliani (Italien), Ocean Aengus Dun, 0.00/74.80; 5. Ludovica Goess-Saurau (Österreich), Lilly Vanilly, 4.00/68.53; 6. Ruari Clarke (Irland), Knockroe Little Mike, 4.00/68.68. 

15 CSIO P – Mannschaftswertung, Preis der Gemeinde Hagen a.T.W.: 1. Team Deutschland (7/225,89) Chef d’Equipe Peter Teeuwen; Lisa Schulze Topphoff, Johanna Beckmann, Sönke Fallenberg, Lars Berkemeier; 2. Team Dänemark (8/215,81) Chef d’Equipe Lars Trier; Maria Noerreg Langhoff, Pernille H. Christoffersen, Anna Sofie Toernaes, Annestine Kibech Hansen; 3. Team Irland (12/212,39) Chef d‘ Equipe Gary Marshall; Harry Allen, Charlotte Houston, Lucy Shanahan, Ciaran Nallon. 

5 CSIO J - Springprüfung mit Stechen, Preis der Zeltverleih Kortkamp GmbH Grand Prix Juniors: 1. Max Haunhorst (Hagen a.T.W.), Charis 24, 0.00/44.65; 2. Cormac Foley (Irland), Ballylynch Wizard, 0.00/44.67; 3. Hannes Ahlmann (Reher), Sunsalve, 0.00/46.18; 4. Kathrin Stolmeijer (Emsbüren), Dedicasse du Bois de Buisseret, 0.00/46.47; 5. Dieter Vermeiren (Belgien), Kingston Town 111 Z, 4.00/42.82; 6. Beeke Carstensen (Leipheim), Cara Mia 85, 4.00/44.06. 

72 CDI Ch - Finale Children, Preis der Performance Sales International GmbH: 1. Maja Schnakenberg (Dörverden), Donna-Noblesse, 76.302%; 2. Olivia Schmitz-Morkramer (Hamburg), Tropensonne, 74.531%; 3. Antonia Gress (München), Desperado SV, 73.958%; 4. Lily Louisa Payne (Großbritannien), Beckhouse Cancara, 72.083%; 5. Marie Holtfreter (Hamburg), O'Nelly, 71.146%; 6. Isabelle Rüdiger (GER), Laera R, 70.156.  

69 CDIO Ch - Finale Children, Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co. KG: 1. Franziska Haase (Hellschen), Lorentino 11, 74.792%; 2. Joya Catharina Stolpmann (Quickborn), Dajano 10, 72.865%; 3. Helena Ernst (Bottrop), Rose Magic 2, 72.708%; 4. Chiel Van Bedaf (Niederlande), Bond's Painting, 70.990%; 5. Sanne Van Der Pols (Niederlande), Excellentie, 70.885%; 6. Elizaveta Samoylenko (Russland), Schuermann's Hit, 69.115. 

36 CDIO P - Qualifikation zum Finale Pony, Preis der Performance Sales International GmbH: 1. Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln), ZINQ Massimiliano FH, 76.423%; 2. Jana Lang (Schmidgaden), NK Cyrill, 75.894%; 3. Sophie Taylor (Großbritannien), Madam's Miss Maria, 73.618%; 4. Louise Christensen (Dänemark), Vegelins Goya, 72.846%; 5. Kristian Würtz Green (Dänemark), Lilo L, 71.220%; 6. Sara Aagaard Hyrm (Dänemark), Der Harlekin B, 71.016.  

27 CDIO J - Kür Finale, Preis der Liselott und Klaus Rheinberger-Stiftung: 1. Daphne Van Peperstraten (Niederlande), Greenpoint's Cupido, 79.375%; 2. Linda Erbe (Krefeld), Fierro 4, 78.042%; 3. Johanna Sieverding (Cappeln), Lady Danza, 77.333%; 4. Camilla Andersen (Dänemark), Rafaella K, 76.125%; 5. Ramona Schmid (Schweiz), Kelly Sue, 72.583%; 6. Rebecca Horstmann (Ganderkesee), Friend of mine 2, 72.333.  

11/2 CSIO Y - Trostprüfung 2-Phasen Springprüfung, Preis der Loose Wassertechnik GmbH: 1. Isabelle Gerfer (Odentha), Abarlo, 0.00/33.25; 2. Michele Previtali (Italien), Valentino, 0.00/34.37; 3. Jeroen De Winter (Belgien), Karmelita Van Den Dries, 0.00/34.49; 4. Oguz Dalmis (Türkei), Dakota, 0.00/35.09; 5. Laura Strehmel (Neustadt/Dosse), Arctos 4, 0.00/35.11; 6. Cedric Wolf (Buchholz), Hilton de Laubry, 0.00/35.25.