Sie befinden sich hier: Home Magazin Über 300.000 Euro für einen Traberjährling in Schweden

Wer ist Online

Wir haben 612 Gäste online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10333667

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Über 300.000 Euro für einen Traberjährling in Schweden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Jürgen Gaßner (Traber-News)/ DL   
Samstag, 29. Juli 2017 um 17:00

Stockholm. Die Kolgjini Sales 2017 wartete auch in diesem Jahr wieder mit einem besonderen Highlight auf. Es war der Muscle Hill-Sohn Nagamori Hill, der für die Rekordsumme von drei Millionen Schwedenkronen - rund 315.000 Euro - einen neuen Besitzer fand.

 

Das dritte Produkt der wenig geprüften Naga Morich, eine Vollschwester zu Lavec Kronos und Halbschwester zu Raja Mirchi, sicherte sich Anders Ströms Stall Courant. Der engagierte Traberbesitzer, u.a. Besitzer von Cruzado Dela Noche, musste dafür aber tief in sein Portemonnaie greifen. Drei Millionen Kronen hatte in Schweden zuvor noch kein Jährling gekostet.

Die Nachfrage nach Muscle Hill- Produkten war stark. Auch die beiden nächst teuersten Jährlinge besaßen den amerikanischen Champion-Vererber zum Vater. Galaxy Am, eine Jährlingsstute aus der finnischen Spitzentraberin She Loves You, sicherte sich Forspro und Lestensen für 1,5 Millionen Kronen und Carolina Reaper, eine Stute aus der Dame Lavec, wurde für 1,25 Millionen Kronen Peter G. Norman zugeschlagen. Carolina Reaper ist übrigens eine Halbschwester zu Nagamori Hills Mutter Naga Morich. Der Durchschnittspreis für sechs verkaufte Muscle Hill-Nachkommen lag bei 1,155 Millionen Kronen (ca. 118.000 Euro).

Mit lediglich zwei Produkten war der französische Star-Traber Bold Eagle vertreten. Sie erzielten Preise von 750.000 bzw. 600.000 SeK, was einen Durchschnittspreis von 675.000 SeK ergab (ca. 69.000 Euro).

Trotz des Rekordzuschlags für Nagamori Hill verlief die Auktion nicht immer nach den Vorstellungen des Veranstalters. Der Durchschnittspreis aller verkauften Jährlinge lag unter dem Vorjahresniveau. 25 Jährlinge fanden keinen Käufer. Das entspricht ungefähr einem Drittel aller angebotenen Pferde. Deutsche Interessenten wurden zwar gesichtet, traten als Käufer aber offiziell nicht in Erscheinung. Die Teuersten:

Nagamori Hill, Hengst v. Muscle Hill = 3.000.000 SeK. Käufer: Stall Courant.
Galaxy Am, Stute v. Muscle Hill = 1.500.000 SeK. Käufer: Forspro + Lerstensen.
Carolina Reaper, Stute v. Muscle Hill = 1.250.000 SeK. Käufer: Peter G. Norman.
The Bald Eagle, Hengst v. Bold Eagle = 750.000 SeK. Käufer: Reijo Liljendahl.
Hills Delight, Stute v. Muscle Hill = 700.000 SeK. Käufer: Robert Lindström, Agent.
Eagle Hall, Hengst v. Bold Eagle = 600.000 SeK. Käufer: Olof Brodin.
Gulfstream Am, Hengst v. Trixton = 530.000 SeK. Käufer: Darko Stankovic.