Sie befinden sich hier: Home Magazin Stutfohlen mit Höchstpunktzahl beim Holsteiner Championat

Wer ist Online

Wir haben 621 Gäste und 1 Mitglied online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10025578

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Stutfohlen mit Höchstpunktzahl beim Holsteiner Championat PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Donata von Preußen/ Offz/ DL   
Montag, 25. September 2017 um 17:47

Stutfohlen mit Höchstpunkzahl oder die Umsetzung des Spruches: Berührt nur aus Gefälligkeit den Boden...

(Foto: Janne Bugtrup)

Bad Segeberg. Beim Holsteiner Fohlen-Championat in Bad Segeberg wurden insgesamt 30 Nachkommen berühmter Blutlinien vorgestellt. Die Höchstnote von 26,8 erhielt ein Stutfohlen.

 

„Wir haben auf diesem herrlichen Platz sehr qualitätsvolle Fohlen gesehen“, resümierte Heinz Meyer (Verden), der zusammen mit Willi Brunkhorst (Hollenstedt) und Christian Thoroe (Haselund) als Richter beim Fohlenchampionat in Bad Segeberg fungierte. Die besten 16 Hengst- und 14 Stutfohlen des Holsteiner Fohlenjahrgangs 2017 waren angetreten, um den Titel des Champions bzw. Championesse zu konkurrieren. Bei den Stutfohlen siegte ein Quaterback-Carpaccio-Caletto I-Fohlen (Stamm 144)  aus der Zucht von Andrea Lutzenberger aus Ahrensburg, das die Gesamtwertnote – es flossen Typ, Bewegung und Gesamteindruck in die Bewertung ein – von 26,8 erhielt. „Ein tolles Fohlen“, kommentierte Heinz Meyer, „das sich immer in Szene zu setzen wusste“. Für ihren Bewegungsablauf erhielt die kleine braune Stute einmal eine 9 und zwei Mal eine 9,5. Auf Platz zwei rangierten die Richter mit der Gesamtnote von 26,1 eine Tochter des Van Gogh aus einer Clearway-Caretino-Mutter (Stamm 8805) aus der Zucht von Manfred von Allwörden (Grönwohldhof). „Ein interessant angepaartes Fohlen, das enorm gewinnt, wenn es sich in Bewegung setzt“, so kommentierte Heinz Meyer das strahlende Fohlen.

Bei den Hengstfohlen dominierte mit der Gesamtnote 26,3 ein Livello-Cayado-Athlet Z (Stamm 504) Nachkomme aus der Zucht der Laß KG, Leck, und dem Besitz der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH und des Peruaners Napoleon Valdez. „Dieser Hengst war mein absoluter Favorit“, erklärte Heinz Meyer, „er ist ein Sportler durch und durch“. Auf Platz zwei rangierte ein „sehr harmonisches mit ausbalancierten Bewegungen“ ausgestattetes Hengstfohlen von Cashandcarry-Cancara-Newton (Stamm 4965) aus der Zucht und dem Besitz von Ulrike Behr, Burgwedel.