Sie befinden sich hier: Home Magazin Gelungene Goldmedaillen-Feier von Isabell Werth ohne Protz

Wer ist Online

Wir haben 631 Gäste und 1 Mitglied online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10025587

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige



Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Gelungene Goldmedaillen-Feier von Isabell Werth ohne Protz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Dienstag, 03. Oktober 2017 um 16:40

 

Rheinberg. In überschaubaren Kreis der Familie, Verwandten und Freunden und herzlicher Atmosphäre feierte Isabell Werth die zuletzt gewonnenen drei Goldmedaillen bei der Dressur-Europameisterschaft in Göteborg.

 

 

Es war wie in vielen Jahren zuvor. Es gab wieder mal etwas zu feiern in Rheinberg, wo Isabell Werth laut dem Internet-Lexikon Wikipeda neben dem Bischof Herbert Nikolaus Lenhof, dem Mathematiker Ernst Kausen, dem früheren FDP-Minister Jürgen Möllemann und der Tischtennisspielerin Ursula Kamizuru zu den sechs wichtigsten Persönlichkeiten der 30.000 Einwohnerstadt gehört, die bereits vor 1000 Jahren erwähnt ist. Isabell Werth, erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten, hatte eingeladen in ihre Reithalle Familienmitglieder, Freunde, eben alle jene, die ihr wichtig sind. Von der Europameisterschaft in Göteborg war sie Ende August mit drei Goldmedaillen zurückgekommen, mehr ging nicht. Sie hielt sich in ihrer bekannten Art nicht mit einer langen Vorrede auf, sie sagte lediglich, sie freue sich über jeden, der gekommen wäre. Es gab genügend zu essen und zu trinken, doch keine Reden von irgendwelchen Verbandsvertretern, aber von denen waren eh nur wenige bis gar keiner da.

 

Gesichtet wurden u.a. Isabell-Freundin und Mäzenin Madeleine Winter-Schulze,  Dressur-Bundestrainerin Monica Theodorescu, von der Gold-Equipe der Europameisterschaft Sönke Rothenberger mit Vater Sven, die Turnierveranstalter Uli Kasselmann mit Ehefrau Bianca und aus der Branche Dr. Kaspar Funke mit Gattin Kristin, Reitmeister Hubertus Schmidt, Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Lütkemeier, Zucht-Experte Martin Spoo und der weltbekannte Pferdetransporteur Fritz Johannsmann mit seiner Lebensgefährtin Miriam Henschke, die neue däniche Dressur-Verbandstrainerin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein und Ex-Weltmeisterin Nadine Capellmann sowie der bekannte Parcours- und Eventdekorateur der besonderen Art, Thomas Dietz aus Ratingen.

 

Die Halle schloss um 04.00 Uhr morgens am nächsten Tag Isabell Werth persönlich ab und gab wenige Stunden später bereits wieder Unterricht…

 

 

Sportliche Erfolge bisher von Isabell Werth:

 

1988 Mannschafts-Europameisterin Junge Reiter

Vize-Europameisterin Einzel  in  Lanaken/Belgien

auf Weingart

1989 Mannschafts-Europameisterin in Mondorf/Luxemburg

auf Weingart (1.Medaille bei Senioren)

1991 Mannschafts-Europameisterin

Europameisterin im Einzel (Grand Prix Special) in

Donaueschingen auf Gigolo

Deutsche Meisterin in Münster

auf Gigolo FRH

1992 Mannschafts-Olympiasiegerin

Silber Einzel in Barcelona auf Gigolo FRH

Weltcup-Siegerin auf Fabienne in Göteborg

Deutsche Meisterin auf Gigolo FRH in Balve

1993 Mannschafts-Europameisterin

Europameisterin im Einzel (Grand Prix  Special) in Lipica/Slo

auf Gigolo FRH

Deutsche Vizemeisterin auf Gigolo FRH

1994 Mannschafts-Weltmeisterin in Den Haag

Weltmeisterin im Einzel (Grand Prix Special)   in Den Haag auf Gigolo

1995 Mannschafts-Europameisterin und Einzel

in Mondorf/Luxemburg

Deutsche Meisterin in Gera

auf Gigolo FRH

1996 Mannschafts-Olympiasiegerin und

Olympiasiegerin Einzel in Atlanta

Deutsche Meisterin in Balve

auf Gigolo FRH

1997 Mannschafts-Europameisterin in Verden

Europameisterin Einzel (Rekordmeisterin Einzel)

Deutsche Meisterin in Münster auf Gigolo FRH

1998 Deutsche Meisterin in Gera

Mannschafts- und Einzelweltmeisterin in Rom auf Gigolo

Weltcup-Zweite in Dortmund auf Antony

1999 Mannschafts-Europameisterin in Arnheim/ Antony

2000 Mannschafts-Gold und Einzelsilber bei Olympia in Sydney/Gigolo

Deutsche Vizemeisterin in Münster

2001 Mannschafts-Europameisterin in Verden/Antony

2003 Deutsche Vizemeisterin auf Satchmo in Gera

Mannschafts-Europameisterin in Hickstead

2006 Weltcup-Zweite auf Warum Nicht in Amsterdam

Deutsche Vizemeisterin auf Warum Nicht in Münster

Bei den 5.Weltreiterspielen in Aachen erfolgreichste Teilnehmerin:

Auf Satchmo Mannschaftsgold und Gold im GP Special, außerdem

Bronze in der Kür in Aachen.

2007 Weltcupgewinnerin in Las Vegas/ Warum Nicht, 2. Sieg nach 1992

Siebter deutscher Titel in Gera/ Warum Nicht – Rekord: Klimke mit 9

In Turin bei der 23. EM auf Satchmo Silber mit der Equipe (erste

Deutsche Niederlage seit 1965) hinter der Niederlande, Gold im

GP-Special und Silber in der Kür hinter Anky Van Grunsven/ Salinero.

2008 Weltcup-Zweite auf Warum Nicht in s`Hertogenbosch

In Hamburg beim 48. Dressur-Derby zum sechsten Mal Siegerin

Zum achten Mal Deutsche Meisterin auf Warum Nicht in Balve

Honkong auf Satchmo Team-Olympiasiegerin, 5. Goldmedaille,

Silber in der Einzelwertung.

2009 Auf  „Warum Nicht“ neunter Meistertitel im Special, Silber in der

Kür bei Deutschen Meisterschaften in Balve, an Titeln gleichgezogen

mit Reiner Klimke.

2010 Auf „Warum Nicht“ in Münster deutsche Meisterin in Special+Kür,

damit mit elf  Titeln  dt. Rekordmeisterin. In Lexington bei den

In Lexington bei den 6. Weltreiterspielen auf „Warum Nicht“

Bronze mit der Equipe.

2013 Auf Don Johnson Silber in GPS und Silber in der Kür bei DM/ Balve

Auf Don Johnson Team-Europameisterin in Herning (14.Gold)

2014 Auf Don Johnson bei der DM in Balve Silber in Kür

Bei den 7. Weltreiterspielen in Caen auf Bella Rose Team-Gold,

musste danach zurückziehen, da die Stute an einer Huflederhauptentzündung zu leiden begann.

2015 Auf Don Johnson bei der DM in Balve jeweils Silber in GPS und

Kür

In Aachen auf Don Johnson mit der Equipe Bronze bei der EM

2016 Balve auf Weihegold DM im Grand Prix Special (12. Titel)

Mannschafts-Gold und Einzel-Silber hinter Dujardin

auf Weihegold bei Olympia in Rio, Sechste Olympische Goldmedaille,

viermal Silber, dadurch erfolgreichste Olympiastarterin aller Zeiten,

überholte damit Reiner Klimke

2017 Mit Weihegold in Omaha/ USA zum dritten Mal Weltcupsiegerin

In Balve bei der DM beide möglichen Goldmedaillen auf

Emilio in GPS und in der Kür (bisher 14 – Rekord)

Team-Gold bei EM in Göteborg auf Weihegold OLD (10.Ma-

Gold) und Gold in GPS und Kür, erfolgreichste Teilnehmerin

der Reitdisziplinen Olympias mit Springen, Dressur und

Vielseitigkeit.