Sie befinden sich hier: Home Sport Isabell Werth in Lyon mit zweifachem Erfolg im Dressur-Weltcup

Wer ist Online

Wir haben 644 Gäste und 2 Mitglieder online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10218284

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Isabell Werth in Lyon mit zweifachem Erfolg im Dressur-Weltcup PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Freitag, 03. November 2017 um 19:52

Lyon. Die zweite Weltcup-Prüfung der Dressur der neuen Saison in Westeuropa gewann in Lyon Isabell Werth auf Emilio vor der Spanierin Beatriz Ferrer-Salat auf Delgado.

 

Nach einem zweiten Platz zum Auftakt der neuen Saison um den Dressur-Weltcup in Herning gewann die 14-malige deutsche Meisterin Isabell Werth (Rheinberg) auf dem westfälischen Wallach Emilio in Lyon zunächst den Grand Prix und einen Tag später die Weltcup-Kür. Die Weltcupsiegerin und dreifache Europameisterin im August in Göteborg setzte sich in der punktebringenden Kür überlegen mit 86.115 Zählern durch vor der Spanierin Beatriz Ferrer-Salat (51), Bronze bei der EM in Aachen 2015, auf dem ebenfalls in Westfalen gezogenen Wallach Delgado (82,63). Den dritten Platz belegte der Schwede Patrik Kittel, Mannschafts-Dritter bei der letzten Europameisterschaft, auf der Stute Deja (81,555). Dahinter folgten Mannschafts-Europameisterin Dorothee Schneider (Framersheim) auf Sammy Davis jun (80,315), die Niederländerin Madeleine Witte-Vrees auf Cennin (77,975) und die frühere deutsche Derbygewinnerin Fabienne Lütkemeier (Paderborn) auf D`Agostino (75,225).

 

In der Gesamtwertung führt Kittel mit 54 Punkten – ein Erfolg in der Osteuropaliga – vor der Schweizerin Marcela Krinke-Susmelj (31) und der Spanierin Morgan Barbacon Mestre (29). Weltcupverteidigerin Isabell Werth kann keine Punkte nach dem Reglement erreiten, sie ist für das Finale in Paris-Bercy (10. bis 15. April 2018) gesetzt. Im April hatte die Team-Olympiasiegerin den Pokal in Omaha/ USA auf Weihegold gewonnen.