Sie befinden sich hier: Home Magazin Dritter Job für Kurt Gravemeier als Nationalcoach

Wer ist Online

Wir haben 674 Gäste und 2 Mitglieder online

Statistik

    Inhaltsaufrufe seit dem
    16.09.2009
: 10218296

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Newsletter

Anmeldung



Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Dritter Job für Kurt Gravemeier als Nationalcoach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Freitag, 10. November 2017 um 19:32

 

Laxenburg/ Österreich. Zum dritten Mal das Amt eines National-Bundestrainers übernimmt Kurt Gravemeier, diesmal in Österreich und zwar ab sofort.

 

 

Als neuen Bundestrainer für Junge Reiter, Junioren und Children engagierte die österreichische Föderation den Deutschen Kurt Gravemeier (60). Zwischen 2000 und 2008 war er Coach als Nachfolger von Bundestrainer Herbert Meyer des deutschen Championatkaders, nach der Auflösung des Vertrags zum Ende 2008 wurde er 2013 vom belgischen Verband verpflichtet, der den Kontrakt ein Jahr später  nach Querelen zwischen Gravemeier und einigen Springreitern kündigte. Danach arbeitete der 31-malige Nationen-Preisreiter als Trainer in verschiedenen Turnierställen.

 

Vor drei Wochen traf sich Österreichs Sportdirektor Franz Kager mit Gravemeier am Verbandssitz in Laxenburg bei Wien. Dabei wurde vereinbart, dass der Deutsche  ab sofort die Trainingskurse für den Nachwuchsbereich in Österreich planen und leiten werde. Der Vorschlag wurde vom Präsidium der FN Austrias einstimmig angenommen. Am 19. November treffen sich die Kadermitglieder mit dem neuen Coach in Ansfelden bei Linz, wo die grobe Saisonplanung für 2018 besprochen werden soll. Über die Honorierung des neuen Trainers wurde nichts verlauten lassen, sie soll nach Gerüchten jedoch fürstlich sein.