Sie befinden sich hier: Home Magazin Hanne Brenner musste "Ollie" Adieu sagen...

Wer ist Online

Wir haben 1239 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Hanne Brenner musste "Ollie" Adieu sagen... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hanne Brenner/ DL   
Donnerstag, 15. März 2018 um 20:02

 

Hanne Brenner und ihre "Ollie" - Foto aus glücklichen Tagen...

Wachenheim. Aufgrund einer Erkrankung musste das Erfolgspferd Women of the World, genannt Ollie,  der bekannten Parareiterin Hannelore Brenner im Alter von 23 Jahren eingeschläfert werden. Ein Nachruf von der erfolgreichsten deutschen Dressurreiterin mit Handicap.

 

 

„Gestern Nacht haben wir Ollie auf ihren letzten Weg schicken müssen.

Sie hatte einen Hufreheschub, der zusammen mit ihrer Cushingerkrankung und EMS einfach nicht in den Griff zu kriegen war. Sie hatte aktuell große Schmerzen und für die Zukunft keine gute und für sie lebenswerte Prognose. Und somit mussten wir diese schwere Entscheidung treffen.

 

Was hat dieses wunderbare Pferd alles geleistet. Sie ist über 11 Jahre lang nicht einen Tag ausgefallen, obwohl ich sie schon mit einem überstandenen Reheschub gekauft hatte. Sie hatte einfach keine Zeit, um auszufallen. Dafür waren ihr die Turniere und alles drum herum viel zu wichtig.

 

Women of the World – ihr eingetragener Name, der mir anfangs etwas peinlich war - wurde durch ihre Persönlichkeit mit Inhalt gefüllt. Wenn ein Pferd so einen Namen tragen durfte, dann sie! Nie haben wir ein Pferd kennengelernt, das so einen Geist hatte. Alles, was sie machte, tat sie mit voller Überzeugung und 100-prozentig. Ob im täglichen Leben oder auch im Viereck.

 

Diesem Pferd habe ich soviel zu verdanken. Es war ein großes Glück, dass ich erst sie und dann wir beide Dorte (Dorte Christensen, seit 2007 Lebensgefährtin und Trainerin von Brenner, d.Red.) gefunden haben. In Dorte hatte Ollie ihren Anker, ihre Vertraute gefunden, die sie in- und auswendig kannte und wusste, was gut für sie war.

 

Noch ist der Schmerz über ihren Verlust fast unerträglich, aber ich weiß, dass irgendwann Dankbarkeit an diese Stelle treten wird über das große Glück, dass ich das Pferd meines Lebens gefunden hatte!

 

Dorte und ich werden sie immer vermissen! Sie hinterlässt eine große Lücke in unserem Herzen!“

 

Hanne und Dorte

=========================================================

Mit Ollie hatte die inkomplett querschnittgelähmte Reiterin Hanne Brenner u.a.  vier Goldmedaillen bei Paralympics, mehrere WM- und EM-Titel sowie deutsche Meisterschaften gewonnen. Die Fuchsstute war im Dezember 2015 in Frankfurt beim Hallenturnier vom großen Sport verabschiedet worden. Unter Rehe oder Hufrehe ist eine sehr schmerzhafte Entzündung der Huflederhaut zu verstehen.

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>