Sie befinden sich hier: Home Magazin Jochen Kienbaum bleibt Vorsitzender - Martin Richenhagen neuer Sprecher

Wer ist Online

Wir haben 943 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Jochen Kienbaum bleibt Vorsitzender - Martin Richenhagen neuer Sprecher PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: FN-Press/ DL   
Samstag, 20. März 2021 um 12:41

Warendorf . Zum ersten Mal digital und mit einem Rekord: Die Jahreshauptversammlung  der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport 2021 war ein Erfolg mit 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bisher am stärksten besetzt. Die Stiftung wächst weiter.

 

„Jung, sympathisch und erfolgreich“ – mit diesen drei Worten beschreibt der frisch in seinem Amt bestätigte Vorstandsvorsitzende, Jochen Kienbaum, die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Im Rahmen des digitalen Stifterforums wurde er einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Seit ihrer Gründung 2013 engagiert sich Kienbaum als Gründungsstifter und Kurator in der Stiftung. 2017 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden gewählt und jetzt für eine weitere Wahlperiode von vier Jahren im Amt bestätigt. „Mir macht die Aufgabe viel Spaß. Wir haben im Team viel erreicht, eine gute Strategie entwickelt und vor allem für den Nachwuchsleistungssport viele wichtige Projekte kreiert. Das treibt mich an, es noch besser zu machen und weiter nach vorne zu bringen“, sagte Kienbaum nach seiner Wahl.


Turnusgemäß scheiden Gina Capellmann-Lütkemeier und Henrik Snoek nach acht Jahren Vorstandsarbeit aus diesem Stiftungsgremium aus. „Danke für die tolle, konstruktive Zusammenarbeit im Stiftungsteam und dass Sie sich seit ihrer Gründung so sehr für die Stiftung engagieren“, sagte Geschäftsführerin Nadine Pakenis im Rahmen der Vorstandswahlen.

Neu im Vorstand sind mit Tanja Traupe und Prof. Dr. Dietrich Baumgart ebenfalls zwei engagierte Persönlichkeiten aus dem Pferdesport. Tanja Traupe aus Frankfurt übernimmt die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden. Traupe verfügt über eine mehr als 30-jährige Erfahrung in nahezu allen Segmenten des Kapitalmarkts. Neben dem Beruf gilt ihr Interesse der Familie und den Pferden. Sie war national und international erfolgreich im Turniersport unterwegs und in den 90er Jahren Mitglied des deutschen Bundeskaders Dressur. Im Jahr 2015 hat sie für die Deutsche Bank das Konzept „Deutsche Bank Reitsport Akademie“ mitentwickelt und berät die Bank in allen Pferdesport Themen. Sie engagiert sich darüber hinaus als Stiftungsrätin in der Heinz Sielmann Stiftung und in der Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals.

Das Herz des Kardiologen Prof. Dr. Dietrich Baumgart schlägt für die Vielseitigkeit: Mit 17 Jahren wurde er Junioren-Europameister in Mannschaft- und Einzelwertung. Es folgten viele weitere nationale und internationale Erfolge bis zum deutschen Vizemeister der Senioren 1982. Mit seiner Tochter Antonia und ihrer Liebe zu Pferden fanden er und seine Frau Andrea nicht nur wieder zurück zum Reit-, sondern auch zum Turniersport. Inzwischen fördern und begleiten die beiden ihre erfolgreiche Tochter auf nationalen und internationalen Championaten. Im Rahmen des Förderprojektes „Mit Sicherheit besser reiten“ der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport engagiert sich Baumgart seit Jahren für Verbesserung der Sicherheit von Pferden und Reitern. Er ist Leiter und Eigentümer eines multidisziplinären Diagnostik- und Therapiezentrums in Düsseldorf.

Martin Richenhagen neuer Sprecher

Auch der Stiftungsrat wurde im Rahmen des Stifterforums neu besetzt. Seine Aufgabe ist es beispielsweise, die Arbeit des Vorstandes zu überprüfen und zu unterstützen. Daniel Kircher und Dr. Bernd Springorum scheiden auf eigenen Wunsch aus dem Stiftungsrat aus. Astrid Schulte und Gerhard Müter sind ihre Nachfolger. Prof. Dr. Martin Richenhagen löst Ullrich Kasselmann als Sprecher des Stiftungsrates ab. Richenhagen, der aus den USA zugeschaltet war, sagte: „Ullrich Kasselmann war ein toller Sprecher, und ich bin geehrt, dass er mich als Nachfolger vorgeschlagen hat. Danke für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird.“

Die Stiftung hat zudem Jürgen Gerdes als Kurator ernannt. Die Kuratoren haben vor allem eine repräsentative Rolle und vertreten die Stiftung in den unterschiedlichsten Bereichen. Neben Gerdes bekleiden Ruth Klimke, Corinna Schumacher, Reinhardt Wendt und Jochen Kienbaum dieses Amt. „Jürgen Gerdes hat viel für die Stiftung und den Pferdesport getan, wir verdanken ihm viel und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagte Kienbaum während seiner Laudatio.

Zur Stiftung:

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport soll einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass durch sportliche Erfolge bei internationalen Meisterschaften und den Olympischen Spielen Deutschland in Zukunft weiterhin als große und erfolgreiche (Pferde-) Sportnation wahrgenommen wird. Ihre zentralen Werte sind Horsemanship, Fairness, Toleranz, Soziales, Miteinander, Tradition und Leistung. Die Stiftung setzt sich aus dem Stifterforum, dem Vorstand, dem Kuratorium, dem Stiftungsrat und einer hauptamtlichen Geschäftsstelle zusammen. Zurzeit besteht das Stifterforum aus gut 55 Personen inklusive 23 Gründungsstiftern.

Weitere Informationen zur Stiftung gibt es hier: www.spitzenpferdesport.de

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>