Sie befinden sich hier: Home Magazin Mutter und Tochter wegen Pferdemissbrauchs gesperrt

Wer ist Online

Wir haben 1216 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Mutter und Tochter wegen Pferdemissbrauchs gesperrt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: dl/offz   
Sonntag, 18. Februar 2024 um 11:44

Toronto. Mutter und Tochter der kanadischen Dressur-Equipe wurden wegen angeblichen Missbrauchs ihrer Pferde vorläufig gesperrt, Details wurden bisher nicht veröffentlicht.

Immer mehr Missbrauchsfälle im internationalen Dressursport werden offenbart und auch geahndet. Nach den aufdeckten Quälereien von Pferden im dänischen Stall Helgstrand, den widerlichen Machenschaften des Kolumbianers Dr. Cesar Parra und in einem deutschen Dressurstall wurden nun tierquälerische Methoden von Dressurpferden von zwei Kanadierinnen an die Öffentlichkeit getragen. Bis auf weiteres gesperrt vom Landesverband sind ab sofort Evi Strasser (60) und ihre 28 Jahre alte Tochter Tanyya Strasser-Shostak. Einzelheiten gab die nationale Föderation bisher nicht bekannt, Antworten auf Anfragen blieben ohne Erwiderung.

Evi Strasser stammt aus dem bayerischen Inzell und wanderte 1988 nach Kanada aus, nahm an den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta teil, an den Weltreiterspielen 2006 in Aachen und war Mannschafts-Zweite bei den Panamerikanischen Spielen 2003 in Santo Domingo.

 

 

 

 

 


Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>