Sie befinden sich hier: Home Magazin Sieger-Hengst von Valencia nicht in Nationen-Preisen - aber auf der Global-Tour...

Wer ist Online

Wir haben 1207 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Sieger-Hengst von Valencia nicht in Nationen-Preisen - aber auf der Global-Tour... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Aus: Grand Prix-Magazin   
Mittwoch, 12. Mai 2010 um 19:52

 

Paris. Am letzten Wochenende gewann der Franzose Thimothee Anciaume im Sattel des Hengstes Lamm de Fetan in Valencia die erste Konkurrenz der Global Champions Tour. Doch  Gregory Mars  als Besitzer liegt mit dem Verband in Fehde. 2009 auf einem Turnier in Loubet war das Pferd positiv getestet worden, die in Frankreich maßgebliche staatliche Instanz widersprach aber einer Strafe. Das französische Magazin „Grand Prix“ sprach mit Gregory Mars.

 



Grand Prix: Erzählen Sie zunächst vom Erfolg in Valencia ...

 

Gregory Mars: „Der Sieg in Valencia war ein tolles Gefühl. Das Pferd ging in einer tollen Form, drei tolle Runden, der Hengst ist seit Ende letzten Jahres in ausgezeichneter Verfassung. Es war wirklich ein ganz großer Erfolg, vor allem, wenn man das Niveau bei dieser Konkurrenz betrachtet...“


Grand Prix: Wie sieht das weitere Programm für den Hengst aus?

 

Gregory Mars: „Wie nicht anders zu erwarten, werden wir weiter auf der Global-Tour starten, zwar nicht an diesem Wochenende in Hamburg, aber in Turin, Cannes und Monaco.“

 


Grand Prix: Wie sieht der Einsatz in Nationen-Preisen aus ?

Gregory Mars: Der Zeitplan der Offiziellen Turniere mit den Nationen-Preisen ist ganz schlecht angelegt und kollidiert mit der Global Champions Tour. Bei der Global-Tour sind die besten 30 Reiter der Weltrangliste eingeladen, bei den CSIO`s nicht. Wir gehören zu diesem Kreis der Eingeladenen auf der Tour. Wir bleiben lieber auf der Champions Tour.“

 


Grand Prix: Der Nationalcoach hat jedoch angekündigt, dass im Hinblick auf die Weltreiterspiele in Kentucky die Nationen-Preise als Sichtungen zur Nominierung gelten...

 

Gregory Mars: Die Weltmeisterschaften finden Anfang Oktober statt. Wir haben also noch Zeit. Die Global Champions Tour läuft bis Ende August, darauf ist unser Programm abgestimmt. Mit  Timothee wurde alles besprochen, die Global Champions Tour passt  perfekt zu ihm und Lamm de Fetan.“

 


Grand Prix: Ist es denkbar, dass Lamm de Fetan wieder für die französische Equipe nominiert werden kann?

Gregory Mars: „Solange die französische Föderation kein mea culpa sagt... Zunächst erwarte ich eine Erklärung, warum der Hengst nicht auf die Longlist aufgenommen wurde. Dann weiter: Immerhin fehlten Thimothee Anciaume genau fünf Punkte, um beim Weltcupfinale in Genf Mitte April starten zu können. Man hätte ihn also auch von französischer Verbandsseite vorschlagen können. Zumal der gegen ihn verhängte Entscheid der Dopingkommission  von der maßgeblichen staatlichen Instanz zurückgenommen wurde. Ich kann nicht alles vergessen, die Ungerechtigkeiten, die verschiedenen Manöver... Man kann sich nicht wie ein Schwamm verhalten, der nur alles stumm aufsaugt.“ 


 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>