Sie befinden sich hier: Home Magazin Fast 41.000 Besucher auf der "Eurocheval" in Offenburg

Wer ist Online

Wir haben 1690 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner
Fast 41.000 Besucher auf der "Eurocheval" in Offenburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Offz/ DL   
Montag, 30. Juli 2018 um 11:17

Offenburg. 40.922 Besucher erlebten in Offenburg einen Pferde-Sommer auf der größten Pferdemesse in Süddeutschland. Auf der Eurocheval nutzten über 425 Aussteller die Möglichkeit sich interessierten Besuchern aus dem Dreiländerraum – zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz – zu präsentieren. Vier Vorführringe sowie ein Expertenforum boten zahlreiche Fachinformationen aus erster Hand.



Die Vielfalt der Pferde konnten die Besucher aus direkter Nähe erleben, denn insgesamt waren 40 Rassen auf der Eurocheval vertreten. Davon waren mit den Selle Français, Ardenner, Camargue, Cobs Normands Comtois sowie Merens Ponys insgesamt sechs französische Rassen vor Ort, die in diesem Jahr gemeinsam mit französischen Institutionen sowie Ausstellern das Gastland bildeten. 

Die Gala-Schau am Samstagabend war wieder ausverkauft. Unterschiedliche Gestüte sowie Vereinigungen luden die Besucher dazu ein die Magie und die Anmut der Pferde zu erleben. So auch die Euroquadrille, die vom Haupt- und Landgestüt Marbach, dem Schweizer Nationalgestüt Avenches, dem Tschechische Landgestüt Kladruby sowie dem Niedersächsischen Landgestüt Celle gefahren und geritten wurde. Eine besondere Faszination boten die beiden Darbietungen von Jean Francoise Pignon mit seiner Freiheitsdressur. Seine Tiere folgen ihm wie durch Zauberhand, denn Vertrauen und  Körpersprache sind der Schlüssel seiner beeindruckenden Darbietung. Das perfektionierte Zusammenspiel zwischen ihm und seiner Herde wurde während der Gala-Schau eindrucksvoll dargestellt und mit Standing Ovations perfekt abgerundet.

Erstmals fand am Mittwochabend die Pre-Night statt. Uta Gräf, die selbst fünf Jahre lang dem Bundeskader angehörte, und Stefan Schmieder zeigten darin ihre Ausbildungsarbeit. Die beiden demonstrierten den Vergleich zwischen der klassischen Dressur und der Working Equitation anhand eines Trailparcours. „Das Interesse und der Besuch der ersten Pre-Night lag über unseren Erwartungen und so freuen wir uns dieses Veranstaltungsformat in den nächsten Jahren konsequent auszubauen. Daneben sind wir bereits heute dabei ein weiteres abendliches Highlight zu konzipieren“, erläutert der neue Projektleiter Volker Matern. Auch die Rückmeldungen zur neuen infrastrukturellen Gegebenheit mit dem frisch errichteten terra-tex Ring im Freigelände Nord waren durchweg positiv“, so Matern weiter.

Die nächste Eurocheval findet vom 23. bis 26. Juli 2020 wieder bei der Messe Offenburg statt.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>