Sie befinden sich hier: Home Magazin Hetzels Online-Auktion brachte 600.000 Euro

Wer ist Online

Wir haben 1555 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Hetzels Online-Auktion brachte 600.000 Euro PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: TH/ DL   
Donnerstag, 23. Mai 2019 um 13:57

Ilanta brachte 100.000 Euro auf Online-Auktion von Holger Hetzel

(Foto: Maik Wallrafen)

Goch. Die 1. Online-Auktion von Holger Hetzel in Goch wurde ein voller Erfolg. Die 13 angebotenen Pferde brachten einen Gesamterlös von über 600.000 Euro.

 

Als am Samstag letzter Woche um 21.00 Uhr der letzte virtuelle Hammer der Online-Auktion fiel, war klar: Die 1. Online-Auktion für Springpferde von Holger Hetzel (59) in Goch war ein voller Erfolg. Insgesamt setzte der 32-malige Starter für Deutschland in einem Preis der Nationen und international erfolgreiche Trainer mit den angebotenen 13 Pferden über 600.000 Euro um. Dadurch wurde sein nicht erlernbares Gespür beim Finden erstklassiger Springpferde erneut bewiesen. Zwei Pferde wechselten für jeweils 100.000 € in einen anderen Stall.

Holger Hetzel: „Wir haben die Online-Auktion ins Leben gerufen, weil Interessenten auf uns zugekommen sind, die Pferde im Preisbereich bis 100.000 Euro kaufen zu wollen, ohne sie vorher persönlich auszuprobieren.“ 80 Interessenten aus 13 Ländern hatten sich vormerken lassen. „Der Vertrauensvorschuss, den uns Menschen damit entgegengebracht haben, erfüllt mich mit großem Stolz. Es ist alles aufgegangen, wie wir es uns gewünscht haben“, so Hetzel.

Lediglich ein Pferd wurde vor der Online-Auktion von den Kaufinteressenten  vor Ort angeschaut und geritten. Die übrigen zwölf Pferde gingen nach vorherigem Einholen von Informationen weg, beispielsweise aufgrund der Vorstellungen auf der Hetzel-Website. Darin enthalten neben Fotos und ausführlichen Texten vor allem Videos. „Wir konnten die Pferde teilweise an einen ganz neuen Kundenkreis veräußern, was uns besonders freut“, sagte der rheinische Landestrainer, „und nun werden wir in Ruhe unsere jährlich in Goch stattfindende Auktion vorbereiten, auf der wir in diesem November wieder internationale Spitzenpferde präsentieren werden.“

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>