Sie befinden sich hier: Home Porträts Marco Fuste neuer Direktor Springen bei der FEI

Wer ist Online

Wir haben 902 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Marco Fuste neuer Direktor Springen bei der FEI PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 24. Dezember 2020 um 18:15

Marco Fuste - kommender Direktor Springen beim Weltverband

(Foto: FEI)

Lausanne. Neuer Direktor Springen im Weltverband FEI ist ab dem 1. Februar nächsten Jahres der Spanier Marco Fuste. Sein nach 33 Jahren ziemlich schnöde abservierter Vorgänger John Roche fand in der Nachricht nicht einmal Erwähnung.

 

Zum neuen Direktor Springen im Internationalen Reiterverband (FEI) wurde vom Präsidium der FEI der Spanier Marco Fuste ernannt. Für die Abteilung Springen war er seit 2006 in seiner heimatlichen Föderation tätig. Nach Meldung der FEI soll er die Regeln im Springsport komplett überarbeiten. Er nennt den Posten einen Traumjob und „Höhepunkt meiner Karriere“.

Fuste kommt nicht unbedingt aus dem Springsport, er studierte Jura in Barcelona, von 2011 bis 2015 war er in der europäischen Föderation (EEF) Mitglied im Springkomitee, 1992 gehörte er zum Organisationskomitee der Olympischen Reiterspiele in Barcelona, bei den Weltreiterspielen 2002 in Jerez de la Frontera arbeitete er ebenfalls mit. Die Reiterliche Vereinigung (FN) Spaniens zeichnete ihn mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus.

1986 war er Eventmanager für Sportveranstaltungen in Spanien, danach arbeitete er neun Jahre für die Weltliga im American Football für Europa. Danach wechselte er zum spanischen Tennis-Verband, 2001 gründete er in Barcelona ein Consulting Unternehmen für Pferde-Shows, ehe er zu spanischen FN ging. Die Rolle des Direktors Springen wäre ihm auf den Leib geschneidert, erklärte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibanez.

Die FEI verliert mehr als verletzend in der Mitteilung kein Wort über Fuste-Vorgänger John Patrick Roche (66). Der Ire, erfahrener Nationenpreis-Reiter, Teilnehmer an einer Weltmeisterschaft und zwei Europa-Championaten, dabei Bronze 1979 in Rotterdam, war vom früheren FEI-Generalsekretär Fritz Widmer (Schweiz) entdeckt und verpflichtet worden. Von 1987 bis zum Februar 2020 füllte er das Amt  mit Leben und Wissen aus, war er doch im Kreis der Bürokraten der einzige Fachmann. Am 13. Februar 2020 verschickte die FEI die Meldung, Roche werde Ende des gleichen Monats aus dem Amt ausscheiden. Es fehlte jede Begründung, der Captain der irischen Armee  durfte auch selbst keinen Kommentar abgeben. Er wurde geradezu würdelos von den Oberen der FEI, die früher überaus Wert auf Noblesse legte, abgehalftert.

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>