Sie befinden sich hier: Home Sport Angelique Rüsen im Grand Prix von Gahlen

Wer ist Online

Wir haben 2508 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Angelique Rüsen im Grand Prix von Gahlen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Offz/ DL   
Sonntag, 05. Januar 2020 um 13:02

Gahlen. Der Große Preis des Drei-Sterne-Springturniers in Gahlen endete mit dem Erfolg von Angelique Rüsen vor Toni Haßmann.

 

Die 28 Jahre Angelique Rüsen sicherte sich beim ersten größeren Turnier in Deutschland zu Jahresbeginn in Gahlen am Rande des Ruhrgebiets den Großen Preis. Mit dem erst acht Jahre alten Holsteiner Calvino setzte im Stechen die Bereiterin im Stall Ahlmann (Marl) in 37,68 Sekunden die Marke, an der sich die folgenden Paare abarbeiteten. Am dichtesten war Toni Haßmann (Lienen) mit Contendrix “dran” (37,88). Für Rüsen, die aus dem hessischen Herborn stammt und kurz vor Weihnachten Platz zwei im Grand Prix von Frankfurt belegte, ist es der erste Sieg im Großen Preis in Gahlen und der dritte Erfolg  durch eine Amazone beim dortigen inzwischen traditionellen Turnier.

Gefreut haben dürfte sich auch ihr Chef Christian Ahlmann, der mit seiner Familie Urlaub macht, bevor es mit der Weltcup-Saison im Olympiajahr weitergeht.

Für ein Pferd war gleichzeitig in Gahlen „Schicht im Schacht“. Der 17 Jahre alte Wallach Bocelli wurde von Marc Boes (Belgien) nur noch in die Halle vor dem Großen Preis geritten – dann wurden Sattel und Zaumzeug abgenommen. Bocelli ist jetzt ganz offiziell in “Sportrente” und zieht um zu seinem Züchter Manfred Hornbogen nach Krawinkel/ Sachsen-Anhalt. Das Ehepaar Hornbogen war extra angereist, um “ihren” Bocelli dann mit nach Hause zu nehmen. “Mir ist die Entscheidung nicht schwer gefallen”, sagt Boes, “das Wichtigste war für mich, dass ich ihn gesund und fit aus dem Sport entlasse und nicht erst, wenn er nicht mehr kann.” Der Wallach hat über 170 Platzierungen in der Kl. M und S bis zum Drei-Sterne-Niveau hat. Riesig gefreut hat sich der belgische Nationenpreisreiter, weil seine Ehefrau Iva dabei war. Sie war beim Longieren eines Pferdes in einem Paddock schwer am Kopf verletzt worden und konnte nach monatelangem Krankenhaus-Aufenthalt gerade erst wieder nach Hause entlassen werden.

Großer Preis von Gahlen:

1. Angelique Rüsen (Marl) Calvino 0 Fehlerpunkte/ 37,68 Sekunden/ 2.500 Euro Prämie,

2. Toni Haßmann (Ibbenbüren) Contendrix 0/ 37,88/ 1.750,

3. Felix Haßmann (Lienen) Carla 4/ 39,85/ 1.250,

4. Hermann Ostendarp (Borken) Checki-Jim 4/ 41,51/ 900,

5. Celine Tillmann (Grevenbroich) Azaro T 8/ 49,27/ 750,

6. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick) Casscord 12/ 40,08/ 600 €, alle im Stechen.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>