Sie befinden sich hier: Home Sport Rieskamp-Gödeking in Rulle GP-Sieger

Wer ist Online

Wir haben 1224 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Rieskamp-Gödeking in Rulle GP-Sieger PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martina Brüske   
Sonntag, 03. Oktober 2010 um 17:51

Tim Rieskamp-Gödeking Sieger im GP von Rulle auf Quartz

(Foto: Kalle Frieler)

 

Rulle. Zum Abschluss der Ruller Reiter in der Halle gewann Tim Rieskamp-Gödeking das Hauptspringen auf Quartz.

 

Quartz ist ein Mineral – sogar das zweithäufigste Mineral der Erdoberfläche.. Vor allem ist Quartz aber verdammt schnell, bildhübsch, erst elf Jahre alt und das Siegerpferd des Großen quick-mix Preis von Rulle. Beim erst dritten gemeinsamen Turnier mit Tim Rieskamp-Goedeking (Westercappeln) bescherte Quartz seinem Reiter den Sieg in 36,87 Sekunden und fehlerfrei als letztes Paar im Stechen. Das war so ganz nach dem Geschmack des Publikums in der rappelvollen Reithalle in Rulle. „Volles Risiko“ sei er gegangen, gibt Rieskamp-Goedeking zu, denn die beiden Amazonen Eva Bitter (Bad Essen) mit Satisfaction und Inga Czwalina (Fehmarn) mit Easy Going hatten die Messlatte hoch gehängt. Die unversehens auf den zweiten Platz gerutschte Deutsche Meisterin Eva Bitter bestätigte denn auch  lächelnd, dass „Tim nicht genug Gentleman“ sei.

 

 

 

Erst seit Anfang September hat der einstige Deutsche Champion der Berufsreiter Quartz übernommen, der zuvor von Mylene Diederichsmeier ausgebildet und geritten wurde. „Wir waren in Damme und in Donaueschingen und jetzt hier in Rulle,“ so der glückliche Sieger. Noch nicht viel gemeinsame Turniererfahrung….

 

Insgesamt 13 von 45 Startern im mit 18.000 Euro dotierten Großen Preis erreichten das Stechen, die erste fehlerfreie Runde gelang Markus Renzel (Oer-Erckenschwick) mit Conally. Kurz danach folgte bereits Eva Bitter und behielt die Führung lange Zeit, bis eben Tim Rieskamp-Goedeking mit dem schnellen Quartz kam.

Lars Nieberg (Homberg/ Ohm) verbuchte einen Erfolg mit Lunatic, dem 14 Jahre alten Wallach, den zuvor erst Katharina Offel (Ukraine), dann Otto Becker und dessen Chefbereiter Franz-Josef Dahlmann (Albersloh) in Beritt hatten. Mit dem braunen Life is Life-Sohn gewann Becker seinen letzten Großen Preis in Hannover 2008, bevor er das Amt des Bundestrainers der deutschen Springreiter antrat. Nieberg hat den Wallach erst seit zwei Monaten unter dem Sattel und gewann in Rulle das Zwei-Phasen-Springen: „Ich muss mich ja mit ihm anfreunden, ihn kennenlernen,“ sagte Nieberg und war mit dieser Ausbeute der noch jungen Zusammenarbeit rundweg zufrieden.

 

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>