Sie befinden sich hier: Home Sport Deutscher Nationen-Preis-Erfolg beim polnischen CSIO

Wer ist Online

Wir haben 678 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige




Deutscher Nationen-Preis-Erfolg beim polnischen CSIO PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Montag, 13. Juni 2022 um 11:07

Zoppot/ Polen. Beim polnischen CSIO in Zoppot um wichtige Punkte der Divsion I der Nationen-Preisliga gewann Deutschland den Preis der Nationen, dazu war Janne Friederike Meyer-Zimmermann Zweite im Grand Prix.

Im Hinblick auf das hochdotierte Finale der besten Equipen in Barcelona (29. September bis 2. November) um die begehrte Nationen-Preis-Trophy hat die deutsche Mnanschaft beim polnischen Internationalen Offiziellen Springreiterturnier (CSIO) in Zoppot am letzten Wochenende wichtige Punkte gesammelt – das Team von Bundestrainer Otto Becker gewann die mit umgerechnet rund 250.000 Euro dotierte Konkurrenz. Nach zwei Runden hatten Philipp Weishaupt auf Coby (4/ Streichresultat und 4 Strafpunkte), Christian Kukuk auf Mumbai (0 und 4/ Streichresultat), Janne Friederike Meyer-Zimmermann auf Messi (0 und 0) und Andre Thieme auf Chakaria (0 und 0) lediglich vier Fehlerpunkte auf dem Konto, was den ersten Rang bedeuetete und zusätzlich eine Prämie von rund 65.000 € brachte. Hinter Deutschland belegten Frankreich (7 Fehlerpunkte/ 40.600 €) und die Schweiz (8/ 32.500) die nächsten Plätze.

Irland (10/ 24.500), Polen (22/ 16.000) und Olympiasieger Schweden (22/ gegenüber Polen schwächere Zeit im zweiten Umlauf/ 11.000) folgten dahinter.

In der Gesamtwertung nach St. Gallen und Zoppot liegen die Eidgenossen mit 180 Punkten als Sieger des heimischen CSIO zehn Zähler vor Deutschland. Danach kommen in der Division I als der höchsten Liga Norwegen (95), die Niederlande und Frankreich (je 90), Großbritannien (80), Irland (70), Belgien (60) und Schweden (55).

In der deutschen Equipe ritten Weishaupt zum 34. Mal, Kukuk zum neunten, Europameister Thieme zum 39. und Janne Friederike Meyer-Zimmermann zum 41. Mal für Deutschland. Hobbypilotin Meyer-Zimmermann (Pinneberg) hatte zwei Tage vor dem Preis der Nationen im mit etwa 130.000 Euro ausgeschriebenen Großen Preis auf dem zehnjährigen belgischen Wallach Messi den zweiten Rang (26.000) hinter dem Norweger Lars Schou auf Independent (33.000) belegt. Dritter war der Schweizer Niklaus Schurtenberger auf Quincassi (20.000), Vierter Philipp Weishaupt auf Asathir (13.000). Kukuk, wie Weishaupt aus dem Stall Beerbaum in Riesenbeck, war mit Nice auf den zehnten (3.000) und Thieme (Plau am See) mit Conacco auf den 13. Platz gekommen.

Preis der Nationen

 

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>