Sie befinden sich hier: Home Sport Philipp Weishaupt sackt bei Jan Tops 75.000 Euro ein

Wer ist Online

Wir haben 958 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige




Philipp Weishaupt sackt bei Jan Tops 75.000 Euro ein PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Montag, 18. Juli 2022 um 13:10

 

Philipp Weishaupt im Sattel von Coby -  Bester im Großen Preis zum Abschluss des zweiwöchigen CSI in der "Tops International Arena" von Valkenswaard

(Fot: Josef Dicken)

Valkenswaard. Den mit 300.000 Euro dotierten Großen Preis der Springreiter sicherte sich im Jan-Tops-Stadion in Valkenswaard Philipp Weishaupt, WM-Starter Marcus Ehning wurde Fünfter.

Philipp Weishaupt (37), aus Jettingen-Scheppach und seit 19 Jahren in Diensten des Erfolgsreiters Ludger Beerbaum, sicherte sich zum Abschluss der zweiwöchigen Turnierserie von Jan Tops in dessen Stadion im niederländischen Valkenswaard den mit 300.000 Euro dotierten Grand Prix. Der zweimalige deutsche Meister und Sieger im Großen von Aachen 2016 auf Convall, siegte auf dem zwölfjährigen Wallach Coby überlegen mit einem Vorsprung von über zweieinhalb Sekunden und strich die Siegprämie von 75.000 Euro ein. Hinter dem 34-maligen Nationen-Preis-Starter belegten nach ebenfalls fehlerfreien letzten Runden der Italiener Lorenzo de Luca auf Cash du Plessis (60.000) und die US-Amerikanerin Lillie Keenan auf Queensland (45.000) sowie Patrik Majher (Slowakei) auf Claude (30.000) die weiteren Plätze. Marcus Ehning (Borken), Teilnehmer an der kommenden Weltmeisterschaft in Herning, hatte mit dem Hengst Stargold einen Abwurf am drittletzten Hindernis und wurde Fünfter (21.000).

Am Start waren insgesamt 45 Teilnehmer, das Stechen auf dem wie in Wimbledon geschnittenen Rasenplatz hatten zehn erreicht. Bei freiem Parken und einem allgemeinen Eintrittspreis von 10 Euro hatten sich nur relativ wenige Interessierte in den Tops-Tempel verirrt. Möglicherweise sind auch Zuschauer gar nicht mehr erwünscht oder unwichtig.

Großer Preis (Dotierung 300.000 €)

 

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>