Sie befinden sich hier: Home Sport Belgien zum dritten Mal Nations Cup-Gewinner

Wer ist Online

Wir haben 1506 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige

Anzeige



Belgien zum dritten Mal Nations Cup-Gewinner PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 02. Oktober 2022 um 17:00

Barcelona. Wie zuletzt 2018 gewann Belgiens Springreiter-Equipe in Barcelona das Finale um die Ntaionen-Preis-Trophäe und ein Preisgeld von 417.000 Euro. Die deutsche Mannschaft belegte den vorletzten Rang.

Der mit 1.250.000 Euro ausgeschriebene letzte Umlauf um die von Longines gesponserte Nationen-Preis-Trophäe im Real Polo Club von Barcelona endete wie 2015 und 2018 mit dem Erfolg einer belgischen Equipe. Die von Teamchef Peter Weinberg (Herzogenrath) nominierte Mannschaft mit Koen Vereecke auf Kasanoya de la Pomme, Gregory Wathelet auf Iron Man van de Padenborne, Gilles Thomas auf Calleryama und Jerome Guery auf Quel Homme de Hus siegte ohne Abwurf und kassierte dafür ein Preisgeld von 417.000 Euro. Mit vier Strafpunkten belegte Frankreichs Aufgebot den zweiten Rang (251.000), Dritter wurde die Schweiz (167.000), mit ebenfalls einem Abwurf, aber schwächerer Umlaufzeit. Vorjahresgewinner Niederlande platzierte sich mit acht Strafpunkten auf dem vierten Rang (113.000).

Das deutsche Team von Bundestrainer Otto Becker in der Aufstellung Andre Thieme auf Chakaria DSP (8 Fehlerpunkte/ Streichresulat), Jana Wargers mit Limbridge (8), Christian Kukuk mit Mumbai (4) und Janne Friederike Meyer-Zimmermann auf Messi van T`Ruytershof (4) belegte mit insgesamt 16 Strafpunkten den siebten und damit vorletzten Platz (70.000 Euro) vor Irland (20/ 66.000). Letztmals hatte eine deutsche Mannschaft 2016 das Finale gewonnen.

Der erste Umlauf war als eine Art Qualifikation und ohne Dotierung bereits am Donnerstag ausgetragen worden, die besten acht Mannschaften daraus hatten das Finale mit einem Durchgang erreicht. Die letzte Runde begann für alle Teams bei null Strafpunkten.

Zusätzlich waren insgesamt 100.000 Euro ausgeschrieben für jene Reiter, die in der ersten und in der Finalrunde fehlerlos blieben. Die Summe wurde aufgeteilt auf die Belgier Koen Vereecke und Jerome Guery sowie die Franzosen Simon Delestre und Kevin Staut. Auch das nächste Endturnier wird erneut in Barcelona ausgetragen werden.

Endstand Finale Nations Cup

 

 

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>