Sie befinden sich hier: Home Sport Beerbaum-Equipe im Millionen-Finale von Prag

Wer ist Online

Wir haben 1224 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Beerbaum-Equipe im Millionen-Finale von Prag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Samstag, 19. November 2022 um 19:00

Prag. Das Finale um über 4,5 Millionen Euro bestreiten zum Abschluss der Playoffs in Prag als Abschluss der Global-Tour sechs Teams, darin fünf deutsche Teinehmer.

Zwölf Mannschaften unter teuer zugelegten und gesponserten Namen mit bestritten in Prag beim Final-Turnier der Global Champions League 2022 bestritten das Halbfinale, sechs reiten an diesem Sonntagnachmittag die letzten Rundern um ein Gesamtpreisgeld von 4.510.000 Euro, davon gehen 1,5 Millionen an die Siegermannschaft.

Die Gewinner-Mannschaft im Halbfinale war "Valkenswaard United" mit den beiden Deutschen Marcus Ehning auf Priam du Rost und Europameister Andre Thieme auf Chakaria sowie dem alten Haudegen John Whitaker (Großbritannien) auf Equine America Unica du Franc. Während Ehning und Thieme fehlerlos blieben, hatte der ewig junge John Whitaker (67), über den Ludger Beerbaum sagt: „Die wahre Legende in unserem Sport“, einen Abwurf. Als Prämie standen am Ende 150.000 Euro für das Trio bereit. Dahinter, und ebenfalls in der Endrunde, platzierten sich die Mannschaften „Madrid in Motion“ (8 Strafpunkte/ 140.000), „Miami Celtics“ (12/ 140.000), „Shanghai Swans“ (12/ schwächere Zeit/ 130.000) mit Christian Ahlmann (Marl) auf Dominator, Max Kühner (Österreich) auf Elektric Blue und Martin Fuchs (Schweiz) auf Legne Jei, „Prague Lions“ (16/ 120.000) und „Berlin Eagles“ (20/ 120.000), für die Ludger Beerbaum die Stute Mila und sein Bereiter Philipp Weishaupt den Weallach Coby und Eoin McMahon (Irland) – alle aus dem Stall Beerbaum in Riesenbeck - die Stute Chakra gesattelt hatten.

Nicht in den Endlauf kamen „Paris Panthers“ (12/ 120.000), „St.Tropez Pirates“ mit dem Hessen Daniel Deußer auf Killer Queen – einziger aus dem Trio fehlerfrei, Olivier Robert (Frankreich) auf Vangog du Mas Garnier und Jerome Guery (Belgien) auf Quel Homme de Hus (20/ 120.000), „Rome Gladiators“ (28/ 100.000), „Stockholm Hearts“ (32/ 100.000), „Hambutrg Giants“ (32/ 100.000) und „Istanbul Sultans“ (35/ 100.000) mit Gerrit Nieberg (Sendenhorst) auf Blues d`Aveline (8 Strafpunkte), Sanne Thijsen (Niederlande) mit There (8) und Omer Karaevli (Türkei) mit Maurice (19).

Teams-Halbfinale

 

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>