Sie befinden sich hier: Home Sport Sieg wie ein Befreiungsschlag für Meredith Michaels-Beerbaum

Wer ist Online

Wir haben 1477 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Anzeige



Sieg wie ein Befreiungsschlag für Meredith Michaels-Beerbaum PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 04. Juli 2010 um 11:41

 

Estoril. Sechs Springen – sechsmal ein anderer Sieger: Die sechste Konkurrenz der „Global Champions Tour“ in Estoril sah die deutsche Ex-Europameisterin Meredith Michaels-Beerbaum als Beste vor dem Riesenbecker Marco Kutscher, der führt in der Gesamtwertung.

 

Als einen Befreiungsschlag nannte Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) ihren Erfolg im Großen Preis der „Global Champions Tour“ am Ende des CSI im portugiesischen Estoril. Die 40 Jahre alte Europameisterin von 2007 in Mannheim siegte auf dem 15-Jährigen Hannoveraner Wallach Checkmate im Stechen nach zwei Runden und sackte als Preisgeld 100.000 Euro ein. Zweiter und um sieben Zehntelsekunden geschlagen wurde auf Cash nach ebenfalls fehlerfreier Runde Marco Kutscher Zweiter, was 35.000 € weniger brachte. Belgiens Weltmeister Jos Lansink belegte auf der belgischen Stute Valentina den dritten Rang (45.000 €) vor dem ehemaligen Doppel-Europameister Christian Ahlmann (Marl) auf dem Hengst Taloubet Z, der in 45,12 Sekunden in der Entscheidung nur eine Hundertstelsekunde langsamer war als Michaels-Beerbaum, aber einen Fehler hatte.

 

Meredith Michaels-Beerbaum, die 1998 Markus Beerbaum heiratete und im gleichen Jahr ihren ersten Preis der Nationen für Deutschland ritt, sagte danach: „Nach der langen Pause bis zur Geburt unserer Tochter fehlten mir Training und Wettkampf sehr, ich hatte echtes Verlangen danach. Dieser Erfolg in Estoril war deshalb unglaublich wichtig für mich, eine echte Befreiung.“

 

Als Siebter auf dem Hengst Plot Blue verpasste wegen eines Abwurfs im zweiten Umlauf der dreimalige Weltcup-Gewinner Marcus Ehning (Borken) das Stechen und wurde Siebter, dafür durfte er noch 10.000 € abholen.

 

Kutscher vor Lansink und Ehning

 

Nach sechs von acht Qualifikationen führt Marco Kutscher, Sieger in Turin, mit 182 Punkten vor Lansink (161), der bisher mit vorderen Plätzen vor allem Punkte sammelte. Auf der dritten Position liegt Ehning (152) vor Jessica Kürten (Irland) mit 146 Zählern und dem für Asarbeidjan startenden Belgier Patrick McEntee (123), der in Estoril auf Ever Fünfter wurde (21.000). Meredith Michaels-Beerbaum ist bisher Achte (103), Ahlmann (85) 13.

 

Die bisherigen Sieger in den Großen Preisen waren der Franzose Timothee Anciaume in Valencia, die Amerikanerin Lauren Hough in Hamburg, Marco Kutscher in Turin, Edwina Alexander (Australien) in Cannes und der Brasilianer Bernardo Alves in Monte Carlo am letzten Wochenende.

 

Die beiden letzten Springen vor dem Finalturnier in Rio de Janeiro (26.bis 28.August) finden in Chantilly bei Paris (23.bis 25.Juli) und in Valkenswaard (Niederlande/ 13.bis 15.August) bei Tour-Erfinder Jan Tops statt. Die 18 Besten der Gesamtwertung tragen das Finale um eine Million Euro aus. Alle werden mit Entourage auf Kosten des Veranstalters – Schirmherrin Athina Onassis – in die brasilianische kommende Olympiastadt eingeflogen.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>