Sie befinden sich hier: Home Sport Nur der Brite Scott Brash vor Daniel Deußer in Mexikos Hauptstadt

Wer ist Online

Wir haben 1634 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner
Nur der Brite Scott Brash vor Daniel Deußer in Mexikos Hauptstadt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 25. März 2018 um 13:09

 

Der zweimalige deutsche Meister und Weltcupsieger 2014 Daniel Deußer auf dem Tangelo-Nachkommen Tobago Z - Zweiter im ersten Großen Preis der neuen Global Champions Tour in Mexiko City

(Foto: Stefano Grasso/ GCT)

Mexiko City. Die 13. Saison der Global Champions Tour im Springreiten begann in Mexiko City mit einem britischen Erfolg durch Scott Brash vor Daniel Deußer…

 

 

Zu Beginn der 13. Global Champions Tour der Springreiter in Mexiko City gewann der Brite Scott Brash (31) auf der 17-jährigen Stute Ursula den mit 310.000 Euro dotierten Großen Preis. Der Team-Olympiasieger und bereits zweimal Gesamtgewinner der Serie setzte sich im Stechen mit fast zwei Sekunden Vorsprung gegen den ebenfalls fehlerfreien Deutschen Daniel Dueßer (Rijmenam/ Belgien) auf dem zehnjährigen Hengst Tobago Z durch. Der Schotte, vor drei Jahren auch als Erster und bisher einziger Sieger um den  Grand Slam mit den Erfolgen in den Großen Preisen von Genf, Aachen und Spruce Meadows/ Kanada, kassierte 102.300 Euro, an de zweimaligen deutschen Titelträger und Team-Olympiadritten gingen 62.000. Brash erhöhte gleichzeitig seine Gewinnsumme auf der Global Tour auf insgesamt 3.372.364 Euro, Daniel Deußer kommt auf bisher 1.447.117 €.

 

Dritter im Großen Preis mitten in den mexikanischen Metropole wurde Alberto Zorzi (Italien) auf der Stute Contanga (46.500). Hinter dem Chefbereiter im Turnierstall des Tour-Erfinders Jan Tops (Valkenswaard/ Niederlande) platzierte sich Eric Lamaze, Kanadas erster Einzel-Olympiasieger 2008 in Hongkong und erster Gewinner des Großen Preises von Aachen 2010, auf der Stute Fine Lady (31.000) mit Bestzeit im Stechen, doch einem Abwurf. Die Hannoveranerin von Forsyth mal Drosselklang hatte Holger Wulschner (Passin) in den großen Sport gebracht, 2014 wurde sie für Eric Lamaze von einem kanadischen Sponsor erworben.

 

Auf den nächsten Plätzen im Großen Preis landeten Nicolas Pizarro (Mexiko) auf Ares (18.600) und der Niederländer Gerco Schröder auf London (13.950).

 

Marcus Ehning (Borken) hatte mit dem Hengst Funky Fred im Normalumlauf einen Abwurf und wurde Elfter (3.100). Nicht im Geld waren Christian Kukuk  auf Limonchello und Philipp Weishaupt (beide Riesenbeck) auf Sansibar (je 4 Strafpunkte) sowie David Will (Damme) auf Deluxe Ilton (12).

 

Am kommenden Wochenende in Miami Beach steht das zweite von insgesamt 16 Turnieren der Global Champions Tour 2018 auf dem Programm,

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>