Sie befinden sich hier: Home Sport Kristina Bröring-Sprehe bereits Richtung Weltreiterspiele

Wer ist Online

Wir haben 1492 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Kristina Bröring-Sprehe bereits Richtung Weltreiterspiele PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 26. April 2018 um 16:57

 

Kristina Bröring-Sprehe auf dem 17-jährigen Rapphengst Desperados im Grand Prix bei "Horses and Dreams" in Hagen am Teutoburger Wald - Partnerland der Veranstaltung mit Auftakt der diesjährigen Riders Tour im Springen ist Jordanien

(Foto: Kalle Frieler)

Hagen a.T.W. Im Hinblick auf die Nominierung der deutschen Dressur-Equipe für die 8. Weltreiterspiele in den USA scheinen die ersten beiden Plätze bereits klar, vorausgesetzt Pferde und Reiterinnen bleiben gesund…

An Isabell Werth (Rheinberg) mit welchem Pferd auch immer und nun auch erneut an Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) wird es kein Wegdiskutieren geben bei der Nominierung für die Weltreiterspiele im September im us-amerikanischen Tryon. So bleiben bereits ein halbes Jahr vorher nur noch zwei Plätze übrig in der WM-Equipe. Kristina Bröring-Sprehe (31), Team-Olympiasiegerin in Rio (und Einzel-Bronze), Mannschafts-Weltmeisterin 2014 und Goldmedaillengewinnerin mit der Equipe vor einem Jahr in Herning jeweils auf dem Hengst Desperados, stellte den lange verletzten Rappen kürzlich erstmals wieder nach 18 Monaten in Dortmund vor, siegreich, und nun bei „Horses and Dreams“ auf dem Kasselmannhof in Hagen. Im Grand Prix als Qualifikation für die Kür am Samstagnachmittag setzte sie sich mit dem Hannoveraner Hengst überlegen mit 79,109 Prozentpunkten durch. Dahinter folgten der Spanier Severo Jesus Jurado Lopez auf dem ebenfalls von De Niro abstammenden Deep (75,152) und dem Weltcup-Vierten Patrik Kittel (Schweden) auf Delaunay (75,109). Am Start der Prüfung waren 23 Teilnehmer.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>