Sie befinden sich hier: Home Sport Belgien Erster - Deutschland Fünfter beim CSIO in Linz

Wer ist Online

Wir haben 1202 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Belgien Erster - Deutschland Fünfter beim CSIO in Linz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Freitag, 04. Mai 2018 um 19:18

Linz. Belgiens Equipe gewann in Linz beim österreichischen Internationalen Offiziellen Springreiterturnier (CSIO) den Preis der Nationen – eine deutsche Mannschaft wurde Fünfter.

 

 

Mit Peter Weinberg (Herzogenrath) als Coach gewann eine ziemlich grüne belgische Equipe in der Besetzung Gilles Dunon auf Fou de Toi (0 und 0), Yves Vanderhasselt auf Jeunesse (0 und 0), Frederic Vernaet auf Just a Gamble (4 und 0) und Wilm Vermeir auf Jacqmotte (4 Fehlerpunkte und nicht mehr gestartet) in Linz den Preis der Nationen überlegen mit lediglich vier Strafpunkten. Hinter Belgien, das in der höchsten Klasse – Division I – der Nationen-Preisligen zuhause ist und in Linz als Gastmannschaft startete, belegte die Vertretung von Dänemark (17 Strafpunkte) den zweiten Rang vor den beiden gleichplatzierten Teams aus Großbritannien und Italien (je 18).

 

Die Vertretung Deutschlands – ebenfalls nur als Gast am Start -  mit Equipechef Heiner Engemann in der Aufstellung Sven Fehnl auf Deep Blue Bridge (1 und 12), Katrin Eckermann auf Dalien Swally (0 und 4), Markus Brinkmann auf Dylon (9 und 0) und Katharina Offel auf Elien (9 und 12/ jeweils Streichresultat) kam mit 26 Strafpunkten auf den fünften Platz. Dahinter folgten noch die Vertretungen aus Österreich (27), Brasilien (35) und Japan (36).

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>