Sie befinden sich hier: Home Sport Dritter Rang für fast 80-jährigen Willy Schetter bei "Stars von Morgen"

Wer ist Online

Wir haben 1271 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Dritter Rang für fast 80-jährigen Willy Schetter bei "Stars von Morgen" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Leiss/ DL   
Freitag, 22. Juni 2018 um 11:08

Christoph Niemann (61) - Sieger mit den Stute Donna Felice in der Qualifikation der Serie "Stars von Morgen" in Ludwigsburg

(Foto: W.L.)

 

Ludwigsburg. Im eigenen „Ländle“ waren bei „Stars von Morgen“ die Baden-Württemberger-Dressurreiter ganz unter sich – sieben Starter, drei ganz vorne.

 

Ausgiebig nutzten die baden-württembergischen Dressur-Reiter die Starts bei „Stars  von Morgen“ in Ludwigsburg in heimischen Gefilden. Sieben Teilnehmer aus dem Ländle traten an und am Ende war es ein baden-württembergisches Trio mit Christoph Niemann, Ann-Kathrin Lindner und Willy Schetter, das in der Qualifikation vorne stand. Sieger wurde Landestrainer Christoph Niemann mit der zehnjährigen Stute Donna Felice von Don Frederico x White Star, die als 4-jährige im Finale des Bundeschampionats war und dort Fünfte wurde. Christoph Niemann betreibt einen Dressur-Ausbildungsstall in Walldorf.

Zweite wurde eine aufstrebende junge Reiterin aus Baden-Württemberg, Ann-Kathrin Lindner mit Dulcia. Die Physiotherapeutin ist seit Ponyzeiten in allen Stufen immer erfolgreich gewesen. Pikant an diesem Ergebnis in Ludwigsburg: Lindner hatte dem Landestrainer eine Absage erteilt, als es um eine Kaderberufung ging. Sie wollte sich ganz ihrer beruflichen Ausbildung widmen. Dulcia ist eine 11 jährige Dimaggio-Tochter und wurde von Ann-Kathrin Lindner selbst ausgebildet

Den dritten Platz belegte der fast 80 Jahre alte Willy Schetter, Vater der für Frankreich startenden Championats-Reiterin Karen Tebar, mit Don Avalon. Schetter, der eine dreijährige Turnierpause eingelegt hatte, stand in Ludwigsburg seinen jüngeren Kollegen in nichts nach. Der Altersunterschied zu Ann-Kathrin Lindner beträgt immerhin mehr als 55 Jahre. Der 11 jährige Don Avalon, ein Don Schufro-Sohn, wird von Schetter seit drei Jahren vorgestellt.

Ergebnis Drei-Sterne-S:

1. Christoph Niemann (Walldorf) Donna Felice 69,895 Prozentpunkte, 2. Ann-Kathrin Lindner (Weinsberg) Dulcia 68,658, 3. Willy Schetter (Waiblingen) Don Avalon 67,737, 4. Franziska Stieglmaier (Roth) Dauphin 67,026, 5. Monika Ulsamer (Würzburg) Kowalski 66,395, 6. Madeleine Grimminger (Mannheim) Heros 66,289.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>