Sie befinden sich hier: Home Sport Sandmann gewann Dressur zum Fahrderby

Wer ist Online

Wir haben 1284 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Sandmann gewann Dressur zum Fahrderby PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Meenen   
Freitag, 30. Juli 2010 um 14:01
Riesenbeck. Zum Auftakt des Deutschen Fahrderbys der Vierspänner in Riesenbeck war Christoph Sandmann der Beste.

 

Christoph Sandmann, Vierspänner-Fahrer aus Lähden, zeigte sich nach den ersten drei Prüfungen zum Internationalen Deutschen Fahrderby in Riesenbeck hoch zufrieden: „Meine Pferde sind sehr gut gegangen. Die Dressurvorstellungen stimmten.“

Doch auch wenn sich der dreimalige Mannschafts-Weltmeister im Dressurviereck hellwach präsentierte, stapelte er für die Marathonfahrt am Samstag tief. „Riesenbeck ist nach Aachen erst mein zweites Turnier in dieser Saison. Ich hatte eine schwere Knieoperation, die behindert mich noch. Wenn im Gelände alles planmäßig läuft, habe ich zwar keine Probleme, aber allein das Abgehen der Geländestrecke fällt mir sehr schwer.“

Da der 43-jährige Speditionskaufmann die Heim-DM in drei Wochen in Lähden und als  Saison-Höhepunkt die Weltreiterspiele im amerikanischen Kentucky anstrebt, wird er in der morgigen Marathonfahrt nicht aufs Ganze gehen. Sandmann: „Ich werde nicht alles riskieren. Bei 100 Prozent Einsatz ist mir die Gefahr zu groß.“

Doch obwohl Christoph Sandmann mit gebremstem Schaum in die Geländeprüfung starten will, ist er allemal für eine erstklassige Platzierung gut. Das bewies der Dritte des letzjährigen Internationalen Fahr-Derbys von Riesenbeck zuletzt vor drei Wochen beim  CHIO Aachen, wo er ebenfalls Platz drei belegt hatte, eindrucksvoll. Zu den schärfsten Konkurrenten um den Sieg in der Gesamtwertung zählt sicher auch der US-Amerikaner Tucker Johnson, der nach der Hälfe der Dressur-Prüfung, der 3. Wertung zum Deutschen Derby, hinter Sandmann auf Platz zwei gelegen hatte.

Infos und Ergebnisse: www.reiterverein-riesenbeck.de

 

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>