Sie befinden sich hier: Home Sport Kent Farrington siegt im Grand Prix von Valence

Wer ist Online

Wir haben 1190 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Kent Farrington siegt im Grand Prix von Valence PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: DL   
Montag, 27. August 2018 um 12:32

Valence. Der mit 300.000 Euro dotierte Große Preis der Springreiter im südfranzösischen Valence endete mit dem Erfolg des US-Amerikaners Kent Farrington. Die beiden deutschen Starter kamen nicht an.

 

 

Kent Farrington (37), Team-Olympiazweiter mit der US-Equipe in Rio de Janeiro 2016 und über ein Jahr Weltranglisten-Erster sowie im Vorjahr vom Weltverband FEI als „Reitpersönlichkeit des Jahres“ ausgezeichnet, sicherte sich in Valence an der Rhone auf der 12-jährigen belgischen Stute Gazelle den 5-Sterne-Grand Prix und eine Prämie von 75.000 Euro. Im Stechen war Farrington, der freiwillig auf eine Teilnahme an den Weltreiterspielen im eigenen Land in wenigen Wochen verzichtet, acht Zehntelsekunden schneller als der Schwede Henrik van Eckermann auf Mary Lou (60.000). Die beiden nächsten Plätze nach ebenfalls fehlerfreien Stechrunden belegten der Schweizer Martin Fuchs auf Clooney (45.000) und der Ire Shane Breen auf Ipswich (30.000). Janika Sprunger (Schweiz), Freundin von Hendrik van Eckermann und nun auch auf dem Rodderberg bei Bonn zuhause, wurde mit dem Hengst Bacardi – drei Zeitfehlerpunkte – Fünfte (21.000).

 

Die beiden deutschen Starter, Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) auf Embassy und Daniel Deußer (Reijmenam/ Belgien) auf Cassini Bay, gaben im Normalparcours auf.

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>