Sie befinden sich hier: Home Sport Auftakt Springreiter-Weltcup-Finale in Göteborg mit Erfolg für Steve Guerdat

Wer ist Online

Wir haben 1309 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Auftakt Springreiter-Weltcup-Finale in Göteborg mit Erfolg für Steve Guerdat PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 04. April 2019 um 19:22

 

Steve Guerdat, Weltcupgewinner 2015 und 2016, sicherte sich zum Auftakt des 41. Finals um die Bergkristallstele in Göteborg auf dem elfjährigen holländischen Wallach Alamo von Ukato das erste von drei Wertungsspringens und als Prämie 23.000 Euro

(Foto: FEI/ Liz Gregg)

Göteborg. Einen guten Start ins 41. Finale um den Springreiter-Weltcup hatten die drei Deutschen in Göteborg, der Sieg ging an den Schweizer Steve Guerdat in der Konkurrenz gegen die Uhr.

 

Das 41. Finale um den Springreiter-Weltpokal seit 1979 begann mit einem Erfolg des zweimaligen Cupgewinners Steve Guerdat. Der Schweizer siegte in der Zeitprüfung als Auftakt von insgesamt drei Prüfungen auf dem Rappwallach Alamo vor den drei Belgiern Pieter Devos auf Apart, Olivier Philippaerts auf Legend of Love und Francois Mathy junior auf Casanova, Vizeweltmeister Martin Fuchs (Schweiz) wurde auf Clooney Fünfter vor dem Spanier Eduardo Alvarez Aznar auf Rokfeller und Christian Ahlmann (Marl) auf Clintrexo Z. Daniel Deußer (Reijmenam) erreichte auf der Stute Scuderia Bestzeit, doch ein Abwurf – drei Strafsekunden – drückte den zweimaligen deutschen Meister auf den achten Rang hinab. Ludger Beerbaum (Riesenbeck), 1993 erster deutscher Weltcupgewinner, war - 1 Abwurf - knapp fünf Sekunden langsamer als der Eidgenosse an der Spitze und wurde mit Casello auf Platz 17 nach dem ersten Tag geführt.

Steve Guerdat, Olympiasieger in London 2012 und bei den Weltreiterspielen in Tryon im letzten Jahr mit Bronze dekoriert, übernahm gleichzeitig die Spitze im Gesamtklassement mit 34 Punkten, dahinter folgen Devos (32), Philippaerts (31), Mathy (30) und Fuchs (28) sowie Aznar (28). Ahlmann weist 27 Punkte auf, Deußer 26 und Beerbaum 17. Nach dem Reglement erhält der Sieger in den beiden ersten Konkurrenzen jeweils einen Punkt mehr als Starter beim ersten Springen, die anderen Platzierten jeweils einen Zähler weniger. Nach zwei Konkurrenzen werden die Zähler umgerechnet in Fehlerpunkte. Für den Schweizer Beat Mändli, Pokalgewinner 2007, ist der Weltcup bereits zu Ende, er wurde auf der Stute Dsarie eliminiert. Cupverteidigerin Beezie Madden (USA) belegte auf dem Hengst Breitling S – ein Abwurf – den zehnten Platz (24 Wertungspunkte).

 

Das zweite Wertungsspringen am Freitagabend (ab 18.00) ist mit einem Umlauf und einem Stechen ausgeschrieben und mit 150.000 Euro dotiert. Das Zeitspringen war mit 100.000 Euro ausgelegt und brachte Guerdat 23.000 € Prämie.

Resultat 1. Wertungsprüfung

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>