Sie befinden sich hier: Home Sport Dritter Grand Prix der Global-Tour - zweiter belgischer Erfolg

Wer ist Online

Wir haben 1152 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Dritter Grand Prix der Global-Tour - zweiter belgischer Erfolg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 21. April 2019 um 12:31

Pieter Devos und Claire Z - das Siegerpaar auf der Champions Global Tour am Strand von Miami Beach

(Foto: GCT/ Stefano Grasso)

Miami Beach. Drittes Springen der diesjährigen Global Champions Tour – zweiter belgischer Erfolg, am Strand von Miami durch Pieter Devos. Bester Deutscher war Daniel Deußer als Sechster.

 

Die erfolgreichsten Springreiter reisen inzwischen zu den internationalen großen Prüfungen aus Belgien an. Von den bisherigen drei großen Preisen gewann zweimal ein Belgier. Zum Auftakt hatte der Franzose Julien Epaillard in Doha gewann, danach siegte Jerome Guery in Mexiko City und nun eine Woche später am Strand von Miami Beach in Florida Pieter Devos (33). Devos, der im vergangenen November als erster Belgier in Stuttgart den Grand Prix für sich entschied, in Spruce Meadows 2013 beim kanadischen CSIO bereits in der wichtigsten Konkurrenz am Ende ganz vorne war, setzte sich im provisorischen Stadion am Meer des Sonnenstaates Florida  zum zweitenmal nach 2014 in einem Großen Preis der Global Champions Tour durch. Der Landwirtssohn war auf der elfjährigen Stute Claire Z von Clearway nach Stechen mit lediglich vier Hundertstelsekunden Vorsprung gegen den Niederländer Harrie Smolders auf dem Hengst Don durch. An Devos gingen von der mit 300.000 Euro dotierten Konkurrenz 99.000, an den 38 Jahre alten früheren Weltranglisten-Ersten und Vizeeuropameister 60.000 €. Dritte wurde die in der Reitsportgeschichte ihres Landes erfolgreichste Springreiterin aller Zeiten, Malin Baryard-Johnsson (44). Die Schwedin, im letzten Jahr in Tryon Mannschafts-Vizeweltmeisterin brachte ihre Stute Indiana ebenfalls fehlerfrei über den Stechparcours und kassierte 45.000 €.

Die ersten Drei waren in der Entscheidung fehlerfrei geblieben, mit je vier Strafpunkten beendeten Edwina Tops-Alexander (Australien) auf California (30.000) und Olivier Philippaerts (Belgien) auf Extra (18.000) die finale Runde, schnellster im Zwei-Abwurf-Trio war im Stechen Daniel Deußer (Reijmenam/ Belgien) auf Calsto Blue (13.500) als bester Deutscher vor Scott Brash (Großbritannien) auf Hello Mr.President (9.000) und Christian Ahlmann (Marl) auf Take A Chance On Me Z (7.500). Acht Starter hatten das Stechen erreicht.

In der Gesamtwertung nach drei Springen führt Pieter Devos mit 88 Punkten) vor Deußer (83) und Smolders (72). Auf den nächsten Plätzen folgen der Blegier Jos Verlooy (67) und Edwina Tops-Alexander (64).

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>