Sie befinden sich hier: Home Sport Frederic Wandres im Grand Prix der Kür-Tour vor Patrik Kittel

Wer ist Online

Wir haben 1466 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Frederic Wandres im Grand Prix der Kür-Tour vor Patrik Kittel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 25. April 2019 um 13:46

Frederic Wandres auf dem elfjährigen Fuchswallach Duke of Britain von Dimaggio - Erster im Grand Prix der Kür-Tour bei "Horses and Dreams" auf dem Kasselmann-Hof

(Foto: Kalle Frieler)

Hagen a.T.W. Zum Auftakt der Dressur-Konkurrenzen bei „Horses and Dreams“ auf dem Kasselmann-Hof in Hagen am Teutoburger Wald gewann Frederic Wandres den Grand Prix vor Patrik Kittel.

 

Mit einem weiteren schönen Erfolg lässt der Kehler Frederic Wandres  bei „Horses and Dreams“ in Hagen a.T.W. aufhorchen. Wandres (32), seit zwei Jahren im Turnierstall Kasselmann angestellt, siegte auf dem Hannoveraner Wallach Duke of Britain im Grand Prix der Kür-Tour mit 73,848 Punkten vor dem Schweden Patrik Kittel (41) auf  der Stute Well Done de la Roche (73,022) und dem Niederländer Diederik van Silfhout auf dem holländischen Hengst Expression (72,652). Dahinter folgten die Schwedin Antonia Ramel auf Brother de Jeu (72,630) und Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) auf dem Hengst Franziskus (72,587).

Gar nicht gefallen hatte wohl die Vorstellung von Frederic Wandres der russischen  Chefrichterin Irina Maknami (43). Die Projekt-Managerin, neues Mitglied im Dressur-Komitee des Weltverbandes und erstmals Richterin bei den anstehenden Europameisterschaften im August in Rotterdam, hatte den Südbadener, der nur knapp das letzte Weltcupfinale in Göteborg verpasste, gar lediglich auf Platz 9 gesehen. Noch schwächer stufte sie den Team-Europameisterschafts-Dritten  Patrik Kittel ein – als Zehnten der Prüfung. Nach ihrer Wahrnehmung hätte sich folgendes Schlussresultat ergeben: 1. Antonia Ramel, 2. Diederik van Silfhout, 3. Ingrid Klimke, 4. Patrik Kittel, 5. Anne Meulendijks (Niederlande), 6. Shelly Francis (USA), doch dort siedelte sie auch Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn) und Jan-Dirk Gießelmann (Barver bei Diepholz) an…

Grand Prix der Kür-Tour

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>