Sie befinden sich hier: Home Sport David Will zum dritten mal erfolgreich auf der Riders Tour

Wer ist Online

Wir haben 1476 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



David Will zum dritten mal erfolgreich auf der Riders Tour PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 26. Mai 2019 um 15:25

Redefin. Das zweite Springen der Riders Tour 2019/20 endete in Redefin mit dem Erfolg des 31 Jahre alten David Will vor der Südafrikanerin Alexa Stais. Das Hamburger Derby am kommenfden Sonntag ist gleichzeitig die dritte Wertungsprüfung.

 

Zum dritten mal gewann der frühere Dietmar Gugler-Schüler David Will (Damme) eine Prüfung der Riders Tour, nach zwei Erfolgen von 2015 in Hagen zum Auftakt und zum Schluss in München. Nun setzte sich der Oberbayer, dessen Eltern in Ising am Chiemsee leben, in Redefin beim zweiten diesjährigen Großen Preis in Redefin/ Mecklenburg durch. Will, 18 Nationen-Preise und seit einem Jahr mit dem Kollegen Andreas Kreutzer in Dame bei Vechta selbständig in Handel und Pferdeausbildung, siegte im Sattel der 13-jährigen Franzosen-Stute Spring Dark durch und kassierte 18.750 Euro Preisgeld. Zweite wurde die Südafrikanerin Alexa Stais (33) mit dem Oldenburger Hengst Quintano (15.000), die in Thedinghausen bei Hilmar Meyer (55), der wiederum hatte sein Handwerk – Reiten und Handel - sechs Jahre lang beim früheren Weltmeister Gerd Wiltfang erlernt. Alexa Stais kommt vom Voltigieren und war Teillnehmerin für Südafrika an den Weltreiterspielen 2014 in der Normandie.

Dritter im mit 75.000 Euro dotierten Großen Preis in Redefin wurde Harm Lahde (Blender bei Verden) auf  der Stute Oak Grove`s Heartfelt (11.250) vor Markus Markus Beerbaum (Thedinghausen) auf Cool hand (7.500) und Markus Brinkmann (Herford) auf Pikeur Dylon (5.250) sowie Andre Thieme (Plau am See) auf Crazy Girl (4.125), die ebenfalls fehlerlos geblieben waren.

In der Gesamtwertung der Tour mit nur sechs Stationen, die erstmals nicht im November in München, sondern nun im nächsten Februar in Neumünster endet, liegen Katrin Eckermann als Gewinnerin zum Auftakt in Hagen und David Will mit je 20 Punkten an der Spitze vor dem Franzosen Julien Anquetin, Tobias Meyer und Alexa Stais (je 17 Zähler). Das Deutsche Springderby am kommenden Sonntag in Hmaburg ist gleichzeitig die dritte Wertungsprüfung.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>