Sie befinden sich hier: Home Sport Irischer Erfolg im Global-Grand Prix von Chantilly

Wer ist Online

Wir haben 1383 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Irischer Erfolg im Global-Grand Prix von Chantilly PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 14. Juli 2019 um 12:59

 

Darragh Kenny - der Sieger von Chantilly vor dem Wasserschloss

(Foto: GCT/ Stefano Grasso)

Chantilly/ Frankreich. Der Ire Darragh Kenny gewann erstmals einen Grand Prix der Global Champions Tour: Auf dem Oldenburger Hengst Balou du Reventon. Bester Deutscher war Marco Kutscher als Neunter.

 

 

In elf Großen Preisen der laufenden Global Champions Tour trugen sich bisher zwei deutsche Springreiter in die Gewinner-Liste ein, Daniel Deußer in Hamburg und Christian Ahlmann am letzten Wochenende in Paris. Den zwölften Grand Prix an diesem Wochenende entschied in Chantilly nördlich von Paris erstmals Darragh Kenny für sich. Der 31 Jahre alte Irländer mit Wohnsitz und Turnierstall in Wellington/ Florida siegte nach Stechen auf dem von Paul Schcockemöhle gezogenen Hengst Balou de Reventon von Cornet Obelinsky, was eine Prämie von 99.000 Euro einbrachte. Etwas mehr als eine halbe Sekunde langsamer war Frankreichs Mannschafts-Olympiasiegerin Penelope Leprevost (36) auf Vancouver de Lanlore (60.000), die damit wieder in der internationalen Spitze zurück ist, nachdem ihr vor einem Jahr der Besitzer wegen Interessenkonflikten die Spitzenpferde weggenommen hatte. Dritter wurde der Belgier Nicola Philippaerts (25) auf Chilli Willi (45.000), der wie die drei vor ihm platzierten einen Hnegst vorstellte. Vierter wurde der französische Ex-Europameister Kevin Staut auf der Stute Urhelia Lutterbach (30.000), Fünfter Christophe Vanderhasselt (Belgien) nach ebenfalls fehlerfreier Stechrunde auf Identity (18.000). Gregory Wathelet (Belgien) hatte mit Nevados S ebenfalls das Stechen erreicht, in der letzten Runde jedoch vier Fhelerpunkte und wurde Sechster (13.500).

Als bester Deutscher platzierte sich Marco Kutscher (44) aus Bad Essen mit Chades of Blue als Elfter (3.000), ein Abwurf im Normalumlauf. Alle weiteren deutschen Starter blieben unplatziert.

In der Gesamtwertung der Global-Tour führt der Brite Ben Maher (235 Punkte) vor dem Belier Pieter Devos (224) und Daniel Deußer (215). Der nächste - 13. -  Grand Prix der Global Champions Tour wird am 27. Juli, also am Wochenende nach dem deutschen CHIO in Aachen, in Berlin unter dem Funkturm organisiert.

Grand Prix Chantilly

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>