Sie befinden sich hier: Home Sport Sie reiten in Rotterdam für Deutschland...

Wer ist Online

Wir haben 1579 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Anzeige



Sie reiten in Rotterdam für Deutschland... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig/ FN-Press   
Freitag, 02. August 2019 um 17:58

Rotterdam. Für die kommenden Europameisterschaften in Springen, Dressur und Paradressur in Rotterdam (19. bis 25. August) haben die entsprechenden Ausschüsse der deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) die Teams benannt, Überraschungen blieben aus.

 

In knapp drei Wochen werden in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam die Titelkämpfe des alten Kontinents in Springen, Dressur und Paradressur ausgetragen, um Einzelmedaillen im Springen zum 35. mal nach 1957, erster Titelträger war in Rotterdam Hans Günter Winkler auf Sonnenglanz. Die Team-Europameisterschaft wurde ab 1975 ins Programm genommen, in Münchens Olympiastadion siegte damals Deutschland mit der Equipe Alwin Schockmöhle auf Warwick-Rex, Hartwig Steenken auf Erle, Sönkse Sönksen auf Kwept und Hendrik Snoek auf Rasputin. In Rotterdam wird der 28. Mannschafts-Europameister gesucht. Die Titelverteidiger von 2017 in Göteborg sind als Mannschaft Irland und in der Einzelkonkurrenz der Schwede Peder Fredricson.

In der Dressur findet in Rotterdam die 29. Einzeleuropameisterschaft statt, erster Goldmedaillengewinner war beim ersten Titelkampf in Kopenhagen der Schweizer Henri Chammartin auf Wolfdietrich. Zwei Jahre später gab es, wiederum in Kopenhagen als Austragungsort, erstmals eine Teamwertung, die für das deutsche Trio Dr. Reiner Klimke auf Arcadius, Harry Boldt auf Remus und Josef Neckermann auf Antoinette erfolgreich endete. Rotterdam vergibt also für Mannschaften die 28.Goldmedaille bei einem offiziellen  Europachampionat. Titelverteidiger von Göteborg 2017 sind in der Einzelkonkurrenz Isabell Werth auf Weihegold OLD und Deutschland als Equipe in der Besetzung Isabell Wreth mit Weihegold OLD, Dorothee Schneider auf Sammy Davis Jr., Helen Langehanenberg auf Damsey und Sönke Rothenberger auf Cosmo.

Die deutschen Teilnehmer in Rotterdam:

Dressur: Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit TSF Dalera BB (Reserve: Zaire-E), Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime FRH und Isabell Werth (Rheinberg) mit Bella Rose (Reserve: Weihegold OLD). Als Reservereiter hat der Ausschuss Benjamin Werndl (Aubenhausen) mit Daily Mirror nominiert.

Para-Dressur: Heidemarie Dresing (Rheda-Wiedenbrück/Grade II) mit La Boum, Regine Mispelkamp (Geldern/Grade V) mit Look At Me Now, Elke Philipp (Treuchtlingen/Grade I) mit Fürst Sinclair, Steffen Zeibig (Arnsdorf/Grade III) mit Feel Good. Als Reservereiterin wurde Hannelore Brenner (Wachenheim/Grade IV) mit Belissima M benannt.

Springen: Christian Ahlmann (Marl) mit Clintrexo Z, Simone Blum (Zolling) mit DSP Alice, Daniel Deußer (Rijmenam/BEL) mit Scuderia 1918 Tobago Z (Reserve: Jasmien vd Bisshop), Marcus Ehning (Borken) mit Comme il faut (Reserve: Funky Fred). Reservereiter ist Maurice Tebbel (Emsbüren) mit Don Diarado, er reist ebenfalls mit nach Rotterdam.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>