Sie befinden sich hier: Home Sport Frederic Wandres erneut im Blickpunkt der Dressur

Wer ist Online

Wir haben 1379 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Frederic Wandres erneut im Blickpunkt der Dressur PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 04. August 2019 um 14:11

Ermelo/ Niederlande. Frederic ("Freddy") Wandres ritt bei den Weltmeisterschaften für Nachwuchs-Dressurpferde in Ermelo/ Niederlande den von ihm vorgestellten Hengst zum Titel bei den Sehsjährigen.

 

Der Kehler Frederic Wandres (32) gewann bei den Weltmeisterschaften für Dressur-Nachwuchspferde im niederländischen Ermelo sicher nicht den bisher wichtigsten, doch den für ihn wertvollsten Titel: Er ritt den Rapphengst Zucchero OLD zum Titel bei den Sechsjährigen. Bereits vor dem Ende der Vorstellung prasselte der Beifall der Zuschauer auf den seit zwei Jahren im Stall Kasselmann als Bereiter angestellten Badener herab, der in diesem Jahr deutscher Meister der Profis und Derbygewinner werden konnte. Und auch der Kommentator bekam sich schier nicht mehr ein, als er die Vorstellung aufdröselte. Insgesamt wurde die Darbietung mit der Note 9,60 bewertet, für den Trab gab es eine 9,7, für den Schritt eine 9,4 und für den Galopp eine weitere 9,7, dazu kamen für die allgemeine Vorstellung des Pferdes eine 9,7 und für das allgemeine Erscheinungsbild im Hinblick auf eine mögliche sportliche Zukunft eine 9,8. Die beiden nächsten Plätze gingen an den Dänen Andreas Helgstrand (42), den Überraschungsreiter der Weltreiterspiele 2006 in Aachen, wo er auf der Stute Matine im Grand Prix Special Silber und in der Kür Bronze gewann. Der ausgebuffte Skandinavier, seit elf Jahren eigener Unternehmer mit einem Handels- und Ausbildungsstall, erhielt mit dem Westfalen-Hengst Revolution von Rocky Lee 9,44 und mit dem Wallach Zhaplin Langholt von Zonik – wie Zucchero – 9,34 Punkte.

Vierter mit dem Hannoveraner Hengst Destacado FRH (9,4) wurde Matthias Rath (Kronberg), als gemeinsame Fünfte platzierten sich Bart Veeze (Niederlande) auf Imposantos und Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Straight Horse Ascenzione (je 8,94). Bernadette Brune (Westerstede) erreichte mit der von ihr gezogenen Stute Feel Free OLD von Foundation den 13. Rang (8,22).

Ermelo in Zahlen

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>