Sie befinden sich hier: Home Sport Deutschlands Vielseitigkeitsreiter vor zweimal Gold bei der Europameisterschaft

Wer ist Online

Wir haben 1505 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Anzeige



Deutschlands Vielseitigkeitsreiter vor zweimal Gold bei der Europameisterschaft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Samstag, 31. August 2019 um 17:48

Luhmühlen. Nach Dressur und Gelände winkt deutschen Teilnehmern bei der Vielseitigkeits-Europameisterschaft jeweils Gold im Einzel und in der Teamwertung.

 

Fragt man das Orakel, heißt der Vielseitigkeits-Europameister zum vierten Mal Michael Jung (Horb). Beim Championat in Luhmühlen führt der Schwabe, Champion von Europa 2011, 2013 und 2015,  nach Dressur und Gelände auf Chipmunk hauchdünn vor dem abschließenden Springen vor Titelverteidigerin Ingrid Klimke (Münster) auf Hale Bob OLD, doch Jung ist der bessere Springreiter.  Beide waren im Gelände ohne Fehlerpunkte geblieben, beide trennen nur Zeitfehler vor dem abschließenden Springen. Jung weist insgesamt 20,9 Strafpunkte auf, Klimke 22,2. Auf dem dritten Platz liegt der Franzose Thibaut Vallette auf Quing du Briot (25,8), dahinter folgen der Niederländer Tim Lips auf Bayro (26,0) und der Brite Oliver Towsend auf Cooley (27,6).

In der Teamwertung verteidigte die deutsche Equipe in der Besetzung Michael Jung, Ingrid Köimke, Andreas Dibowski (Salzhausen) auf Corrida und Kai Rüder (Fehmarn) auf Colani Sunrise die Spitzenposition nach der Dressur auf dem Cross vor Rekord-Europameister und Titelverteidiger Großbritannien und Frankreich.

Auf dem Geländekurs bei idealen Bedingungen in der Hiede fielen von 73 Startern nur 14 aus - sprichjt für die Qualität der Rieter und für den Parcoursagestalter.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>