Sie befinden sich hier: Home Sport Zweiter großer Triumph für Jessica Springsteen

Wer ist Online

Wir haben 2690 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Zweiter großer Triumph für Jessica Springsteen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Montag, 16. September 2019 um 14:54

Jessica Springsteen nach dem großen Erfolg in St. Tropez

(Foto: GCT/ Srefano Grasso)

 

St.Tropez. Die Reise der diesjährigen Global Champions Tour neigt sich dem Ende zu, nach St. Tropez folgt nun nur noch in zwei Wochen New York - und dann das große Finale in Prag (21. bis 24. November).

 

 

Ihren zweiten Triumph in einem hochdotierten Grand Prix feierte in St.Tropez die 27-jährige US-Amerikanerin Jessica Springsteen. Die Tochter von Rocksänger Bruce Springsteen, die vor drei Jahren in Saugerties/ New York den mit einer Million US-Dollar dotierten Großen Preis gewann (Prämie rd. 295.000 €), siegte nun in St. Tropez im vorletzten Grand Prix der Global Champions Tour auf der zwölfjährigen Stute Zecilie und kassierte 99.000 € an Preisgeld. Hinter Jessica Springsteen, die seit zwei Jahren von der früheren deutschen Ausnahme-Amazone Helena Stormanns trainiert wird, belegten Mannschafts-Europameister Pieter Devos (Belgien) auf Claire Z (60.000) und der frühere Weltranglisten-Erste Simon Delestre (Frankreich) auf Ryan (45.000) nach Stechen die nächsten Plätze. Bester Deutscher war als Zehnter der ehemalige Doppel-Europameister und frühere Team-Olympiadritte Marco Kutscher (Bad Essen) auf dem Wallach Casallvano (6.000 €). Devos führt in der Gesamtwertung mit 278 Punkten vor dem Briten Ben Maher (277) und dem Deutschen Daniel Deußer (259).

Grand Prix in Zahlen

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>